Abo
  • Services:

Mehr Umsatz, niedrigere Gewinne im Mobilfunkmarkt

Preise für Handys sinken

Die Gewinner im Mobilfunkmarkt heißen im dritten Quartal 2006 Motorola und Nokia. Samsung und LG haben nach wie vor hart um Marktanteile zu kämpfen. Motorola hat seine Umsatzvorhersagen erneut übertroffen und konnte mit seiner Razr-Linie wieder ein Umsatz-Plus in Höhe von 26 Prozent im Vergleich zu 2005 verzeichnen. Auch Nokia konnte seinen Nettoumsatz um 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigern.

Artikel veröffentlicht am , yg

Allerdings entschleunigt sich das Wachstum bei Motorola: So verzeichneten die Amerikaner zum ersten Mal seit fünf Quartalen in Folge ein langsameres Ansteigen der Zahlen. Um das Wachstum zu halten, werden wahrscheinlich die Gerätepreise sinken. Motorola hat 53,7 Millionen Einheiten ausgeliefert, das bedeutet ein Plus von 39 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Umsatz lag bei 7,03 Milliarden US-Dollar und damit 26 Prozent höher als 2005, es wurde ein Nettogewinn von 819 Millionen US-Dollar erwirtschaftet. Dennoch konnten die Zahlen die Erwartungen der Analysten nicht erfüllen.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Gamomat Development GmbH, Berlin

Insgesamt vereinnahmt Motorola einen Marktanteil von 22,8 Prozent und hat somit 3,8 Prozentpunkte hinzugewonnen, die vor allem zu Lasten der beiden großen asiatischen Handyhersteller LG und Samsung gehen.

Samsungs Nettogewinn fiel im dritten Quartal 2006 um 1,7 Prozent, LG musste 4,4 Prozent Umsatzrückgang im Vergleich zum selben Quartal 2005 hinnehmen. Dennoch trugen Modelle wie die Samsung Ultra Edition, die sehr flach gebaute Handys umfasst, sowie das Modell Chocolate, das sich durch eine berührungssensitive Menüführung auszeichnet, dazu bei, die Verkaufszahlen nicht ganz so schlecht ausfallen zu lassen, wie Analysten prophezeiten.

Samsung konnte 30,7 Millionen Handys ausliefern. Das waren 4,4 Millionen Geräte mehr als im zweiten Quartal. Die für das Gesamtjahr 2006 vorausgesagten 115 Millionen Mobiltelefone dürften ebenfalls übertroffen werden. Der Umsatz lag bei 4,45 Billionen Won im dritten Quartal gegenüber 4,04 Billionen Won in Q2 2006.

Der Mobilfunkbereich von LG verzeichnete Umsätze in Höhe von 2,41 Milliarden US-Dollar. Damit stiegen die Verkäufe um 4,7 Prozent im Vergleich zum zweiten Quartal 2006, der Gewinn lag bei 102 Millionen US-Dollar. Im Vergleich zum Vorjahr hingegen musste LG einen Umsatzrückgang in Höhe von 9,7 Prozent hinnehmen. Der Gewinn sank um 23 Prozent. Insgesamt lieferte LG 16,5 Millionen Geräte aus.

Nokia, die weltweite Nummer eins im Handymarkt, hat seinen Marktanteil weiter ausgebaut. So gingen 36 Prozent aller Handyverkäufe gegenüber 33 Prozent 2005 auf das Konto der Finnen. Insgesamt hat Nokia 88,5 Millionen Geräte und damit 13 Prozent mehr als im 2. Quartal 2006 und 33 Prozent mehr als 2005 ausgeliefert und dafür Einnahmen in Höhe von 10,1 Milliarden Euro erlöst. Insbesondere China, der asiatisch-pazifische Raum sowie Lateinamerika bieten Nokia die größten Wachstumsmärkte. Der Nettogewinn sank jedoch von 881 Millionen Euro in 2005 auf 845 Millionen Euro.

Insgesamt verzeichnete die Branche sinkende Preise pro Gerät. Nokia beispielsweise konnte im Schnitt nur noch 93 Euro pro Handy erlösen. Ein Jahr früher waren es noch 102 Euro pro Mobiltelefon.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,25€
  2. 59,99€
  3. (-76%) 11,99€
  4. (-70%) 8,99€

maddrax 08. Okt 2007

ich glaube nicht das SonyEricsson weniger Umsatz als LG hat;)

support0815 19. Okt 2006

sehr schöne Kreation. Die deutsche Sprache hat offensichtlich noch Erweiterungspotential.


Folgen Sie uns
       


4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test

Lohnen sich 4K-Projektoren für unter 2.000 Euro?

4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test Video aufrufen
Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
    Noctua NF-A12x25 im Test
    Spaltlos lautlos

    Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
    2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
    3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

      •  /