• IT-Karriere:
  • Services:

Mehr Umsatz, niedrigere Gewinne im Mobilfunkmarkt

Preise für Handys sinken

Die Gewinner im Mobilfunkmarkt heißen im dritten Quartal 2006 Motorola und Nokia. Samsung und LG haben nach wie vor hart um Marktanteile zu kämpfen. Motorola hat seine Umsatzvorhersagen erneut übertroffen und konnte mit seiner Razr-Linie wieder ein Umsatz-Plus in Höhe von 26 Prozent im Vergleich zu 2005 verzeichnen. Auch Nokia konnte seinen Nettoumsatz um 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigern.

Artikel veröffentlicht am , yg

Allerdings entschleunigt sich das Wachstum bei Motorola: So verzeichneten die Amerikaner zum ersten Mal seit fünf Quartalen in Folge ein langsameres Ansteigen der Zahlen. Um das Wachstum zu halten, werden wahrscheinlich die Gerätepreise sinken. Motorola hat 53,7 Millionen Einheiten ausgeliefert, das bedeutet ein Plus von 39 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Umsatz lag bei 7,03 Milliarden US-Dollar und damit 26 Prozent höher als 2005, es wurde ein Nettogewinn von 819 Millionen US-Dollar erwirtschaftet. Dennoch konnten die Zahlen die Erwartungen der Analysten nicht erfüllen.

Stellenmarkt
  1. Aptar Radolfzell GmbH, Radolfzell / Eigeltingen
  2. Web Service Kaupa - HomepageWartung24, Remscheid

Insgesamt vereinnahmt Motorola einen Marktanteil von 22,8 Prozent und hat somit 3,8 Prozentpunkte hinzugewonnen, die vor allem zu Lasten der beiden großen asiatischen Handyhersteller LG und Samsung gehen.

Samsungs Nettogewinn fiel im dritten Quartal 2006 um 1,7 Prozent, LG musste 4,4 Prozent Umsatzrückgang im Vergleich zum selben Quartal 2005 hinnehmen. Dennoch trugen Modelle wie die Samsung Ultra Edition, die sehr flach gebaute Handys umfasst, sowie das Modell Chocolate, das sich durch eine berührungssensitive Menüführung auszeichnet, dazu bei, die Verkaufszahlen nicht ganz so schlecht ausfallen zu lassen, wie Analysten prophezeiten.

Samsung konnte 30,7 Millionen Handys ausliefern. Das waren 4,4 Millionen Geräte mehr als im zweiten Quartal. Die für das Gesamtjahr 2006 vorausgesagten 115 Millionen Mobiltelefone dürften ebenfalls übertroffen werden. Der Umsatz lag bei 4,45 Billionen Won im dritten Quartal gegenüber 4,04 Billionen Won in Q2 2006.

Der Mobilfunkbereich von LG verzeichnete Umsätze in Höhe von 2,41 Milliarden US-Dollar. Damit stiegen die Verkäufe um 4,7 Prozent im Vergleich zum zweiten Quartal 2006, der Gewinn lag bei 102 Millionen US-Dollar. Im Vergleich zum Vorjahr hingegen musste LG einen Umsatzrückgang in Höhe von 9,7 Prozent hinnehmen. Der Gewinn sank um 23 Prozent. Insgesamt lieferte LG 16,5 Millionen Geräte aus.

Nokia, die weltweite Nummer eins im Handymarkt, hat seinen Marktanteil weiter ausgebaut. So gingen 36 Prozent aller Handyverkäufe gegenüber 33 Prozent 2005 auf das Konto der Finnen. Insgesamt hat Nokia 88,5 Millionen Geräte und damit 13 Prozent mehr als im 2. Quartal 2006 und 33 Prozent mehr als 2005 ausgeliefert und dafür Einnahmen in Höhe von 10,1 Milliarden Euro erlöst. Insbesondere China, der asiatisch-pazifische Raum sowie Lateinamerika bieten Nokia die größten Wachstumsmärkte. Der Nettogewinn sank jedoch von 881 Millionen Euro in 2005 auf 845 Millionen Euro.

Insgesamt verzeichnete die Branche sinkende Preise pro Gerät. Nokia beispielsweise konnte im Schnitt nur noch 93 Euro pro Handy erlösen. Ein Jahr früher waren es noch 102 Euro pro Mobiltelefon.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Heavy Rain für 8,99€, Beyond: Two Souls für 8,99€, Detroit: Become Human für 24...
  2. (u. a. Green Hell für 6,99€, Dead by Daylight für 5,49€, Dying Light - The Following Enhanced...
  3. (u. a. Struggling für 8,99€, Jurassic World Evolution für 11,25€, Jurassic World Evolution...

maddrax 08. Okt 2007

ich glaube nicht das SonyEricsson weniger Umsatz als LG hat;)

support0815 19. Okt 2006

sehr schöne Kreation. Die deutsche Sprache hat offensichtlich noch Erweiterungspotential.


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator - Test

Hardwarehungriger Höhenflug: Der neue FluSi sieht fantastisch aus und spielt sich auch so.

Microsoft Flight Simulator - Test Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

    •  /