Abo
  • IT-Karriere:

Private WLAN-Hotspots: Fon-Router "La Fonera" nun kostenlos

Fon will bald Zahl der Telekom-Hotspots überholen

In Deutschland und Österreich will der spanische Internetanbieter Fon mit seiner WLAN-Gemeinschaft bald die Zahl der Telekom-Hotspots überholen. Um das zu erreichen, soll der neue WLAN-DSL-Router "La Fonera" nun für Teilnehmer gänzlich kostenlos sein, sofern sie versprechen, ihr Netz anderen Fon-Nutzern ("Foneros") zur Verfügung zu stellen.

Artikel veröffentlicht am ,

La Fonera nun kostenlos...
La Fonera nun kostenlos...
Martin Varsavsky, der Gründer und CEO, zur Fonero-Aktion: "Fon ist eine Community von Leuten, den so genannten Foneros, die ihren Breitbandzugang über WiFi teilen. In nur wenigen Monaten ist Fon zur größten WiFi Community der Welt geworden. Aber uns ist aufgefallen, dass selbst der günstigste Preis für unseren FON Community Router für manchen potenziellen Fonero immer noch ein Hindernis ist, bei Fon mitzumachen."

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hannover, Hamburg, München, Stuttgart

Dieses "letzte Hindernis" wolle man nun aus dem Weg räumen. Auf die schwierige rechtliche Situation offener Hotspots geht der Anbieter nicht ein, hatte aber schon zuvor geäußert, kein Risiko für Nutzer zu sehen, die ihr Internet per Fon mit anderen teilen, da - unabhängig von kostenloser oder kostenpflichtiger Nutzung - eine Anmeldung vonnöten ist und der Datentransfer protokolliert würde. Nach Gesprächen mit den Partnern Google und Skype habe man sich dazu entschlossen, La Fonera in Deutschland und Österreich komplett kostenlos abzugeben. Kurzfristiges Ziel sei es, "die Anzahl der Hotspots der Deutschen Telekom in Deutschland und Österreich zu übertreffen."

... in Verbindung mit einem Versprechen
... in Verbindung mit einem Versprechen
Wer bereits einen Fon-Account hat - Mitgliedsgebühren werden hierfür nicht fällig -, kann sich auf www.fon.com nun für einen kostenlosen La Fonera anmelden. Zuvor waren 5,- Euro zzgl. Versandkosten sowie die Angabe von Kreditkarten- bzw. Kontoinformationen für die Abbuchung notwendig. Das entfällt nun vollständig, während und nach der Bestellung wird der Fon-Nutzer auf sein Versprechen hingewiesen, seine DSL-Leitung per WLAN mit anderen Foneros zu teilen. Fon setzt nun zwar auf Vertrauen, hat allerdings bei La Fonera auch dafür gesorgt, dass die Firmware nicht mehr zu leicht ausgetauscht und der Router zweckentfremdet werden kann. "Wenn Du nicht länger ein aktives Mitglied der FON Community sein möchtest, sendest Du 'La Fonera' auf eigene Kosten an Fon zurück oder reichst sie an einen Freund weiter, der sie betreiben möchte", heißt es im offiziellen deutschsprachigen Fon-Blog.

La-Fonera-Spezifikationen
La-Fonera-Spezifikationen
Mit La Fonera wird die Bereitstellung eines Fon-Zugangs interessanter als bisher: Anders als etwa der bisher von Fon angebotene Linksys-WLAN-Router kann mit Fon nicht nur ein öffentlicher, unverschlüsselter WLAN-Zugang zur Verfügung gestellt werden, sondern auch ein nur für den Betreiber und dessen Vertraute gedachtes privates, verschlüsseltes WLAN-Signal angeboten werden. Über Letzteres kann dann auf das eigene LAN zugegriffen werden, was über den öffentlichen WLAN nicht möglich ist.

Der mit OpenWRT-Betriebssystem ausgestattete "Fon Liberator" soll später, aber dafür mit USB-Anschluss erhältlich sein. Mit Bittorrent-Client, Upload-Möglichkeit zu YouTube- und Flickr-Accounts sowie der Möglichkeit per Webbrowser die Datentransfers aus der Ferne anzustoßen, soll der heimische PC bei Abwesenheit ausgeschaltet bleiben können. Ein Zugriff auf die gespeicherten Dateien per Internet soll über die Anbindung an einen Online-Speicherplatz möglich werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,00€
  2. 999,00€ + Versand
  3. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  4. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)

Frank Schauwecker 31. Mär 2008

Das finde ich auch! Schlimm, schlimm. Die haben kaum was verstanden. Und das Deutsch...

richard lojczyk 08. Jan 2007

möchte ihn erwerben oder kaufen.

klaus23 19. Okt 2006

wenn er wirklich verdeckt Schleichwerbung haette machen wollen, dann haette er wohl kaum...

Nürnbärch 19. Okt 2006

Jupp, habe eine funktionierende Mail mit der Auftragsbestätigung erhalten und komme aus...

Whampa 19. Okt 2006

Und da du bei FON die Logindaten hast, gibst du diese auch gleich dazu. Whampa


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

    •  /