Abo
  • Services:

DocumentsToGo 9 für PalmOS bewahrt Dokument-Formatierung

Neues Office-Paket mit überarbeiteten Programmkomponenten

DataViz hat eine neue Version von DocumentsToGo Premium veröffentlicht, die Dokument-Formatierungen besser als die Vorversion bewahren soll. Zudem bringt DocumentsToGo 9 überarbeitete Programmkomponenten. Vor allem die Textverarbeitung bringt mehr Bearbeitungsmöglichkeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

In DocumentsToGo 9 kommt eine Technik namens "InTact" zum Einsatz, mit der Formatierungen in Dokumenten garantiert erhalten bleiben sollen. Bisher bestand immer das Risiko, dass Formatierungen in Office-Dokumenten verloren gingen, wenn diese mit der PalmOS-Software auf dem mobilen Begleiter bearbeitet wurden. Das InTact-Verfahren bearbeitet nun Dokumentkopien und integriert diese Änderungen nach Abschluss in das Originaldokument. Mit diesem Verfahren will DataViz sicherstellen, dass keinerlei Formatierungen mehr verloren gehen.

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. EDG AG, Frankfurt

Einige Änderungen haben die einzelnen Programmkomponenten von DocumentsToGo erfahren. So unterstützt die Textverarbeitung WordToGo nun auch Fuß- und Endnoten, Kommentare, Textboxen sowie Inhaltsverzeichnisse. Die Tabellenkalkulation SheetToGo beherrscht nun so genannte "Scatter Plot Charts" und bietet mehr Formatierungsoptionen. Allgemein wurde die Bedienoberfläche aller Produkte überarbeitet, so dass sich das Office-Paket leichter steuern lassen soll. DataViz hat zudem einen neuen Datei-Manager in DocumentsToGo integriert, der das Verwalten und den Aufruf von Dokumenten stark vereinfachen soll.

Mit DocumentsToGo 9 lassen sich wie gewohnt PowerPoint-Dateien, Word-Dokumente, Textdateien und Excel-Tabellen ohne Konvertierung auf einem PDA oder Smartphone anzeigen und bearbeiten. Bei der Texteingabe steht eine deutschsprachige Rechtschreibkorrektur helfend zur Seite. Ferner öffnet die Software JPEG- und BMP-Dateien, unterstützt aber leider immer noch keine TIFF-Dateien. Mit der im Lieferumfang enthaltenen Komponente InboxToGo lassen sich außerdem E-Mails aus Outlook mit dem PDA oder Smartphone abgleichen.

Über die DataViz-Homepage kann DocumentsToGo Premium 9 für PalmOS 5.x ab sofort zum Preis von 49,99 US-Dollar bestellt werden. Das Upgrade kostet 29,99 US-Dollar und gilt auch für Kunden, die die Software mit einem PalmOS-Gerät erstanden haben. Zum Lieferumfang von DocumentsToGo zählt weiterhin eine Synchronisationssoftware, um darüber Dokumente mit dem mobilen Begleiter abzugleichen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

suppenhahn 29. Okt 2006

Also,dass Palms sterben kann man nicht sagen,oder das diese nichts mehr wert sind. Nur...


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /