Feisty Fawn: Ubuntu mit mehr Multimedia

Neue Version der Linux-Distribution kommt im April 2007

Noch im Oktober 2006 wird die nächste Ubuntu-Version "Edgy Eft" erscheinen, doch Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth hat bereits einen Ausblick auf den Nachfolger gegeben. "Feisty Fawn" (lebhaftes Rehkitz) wird im April 2007 erscheinen, größere Hardware-Unterstützung und weitere moderne Desktop-Techniken bieten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

In seiner E-Mail schreibt Mark Shuttleworth, dass das im Oktober 2006 erscheinende Edgy Eft vor allem Änderungen unter der Haube mitbringe. Ein neues Init-System oder die Integration der Virtualisierungstechnik Xen sind zwar wichtige Schritte, jedoch nicht unmittelbar für den Endnutzer zu erkennen.

Stellenmarkt
  1. SAP-, System- und Datenbankadministrator*in (m/w/d)
    Stadt Mülheim (Ruhr), Mülheim an der Ruhr
  2. System Engineer (m/w/d) Container-Plattform OpenShift
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
Detailsuche

Feisty Fawn hingegen soll sich mehr auf für den Anwender interessante Techniken konzentrieren. Neben modernen Desktop-Entwicklungen soll dies vor allem für Multimedia-Funktionen gelten. Darüber hinaus wollen die Entwickler an der Hardware-Unterstützung für Laptops, Desktop-Systeme und auch High-End-Server arbeiten. Dies sei eine Kombination von Mut und Rastlosigkeit, wie sie auch bei einem jungen Reh zu finden sei, das die Welt entdeckt.

Mit dem 19. April 2007 als anvisiertem Erscheinungstermin kehrt das Ubuntu-Team auch wieder zum sechsmonatigen Veröffentlichungszyklus zurück. Dieser wurde durch die Verzögerung der aktuellen Version Dapper Drake etwas durcheinander gebracht. Feisty Fawn wird folglich die Versionsnummer 7.04 tragen. Die genaue Planung wird im November 2006 beim Ubuntu-Entwicklertreffen stattfinden.

Ubuntu 6.10 alias Edgy Eft hingegen soll am 26. Oktober 2006 fertig sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. Let's Encrypt: Was Admins heute tun müssen
    Let's Encrypt
    Was Admins heute tun müssen

    Heute um 17 Uhr werden bei Let's Encrypt Zertifikate zurückgezogen. Wir beschreiben, wie Admins prüfen können, ob sie betroffen sind.
    Eine Anleitung von Hanno Böck

  2. Framework Laptop im Test: Das wird unser nächstes reparierbares Arbeits-Notebook
    Framework Laptop im Test
    Das wird unser nächstes reparierbares Arbeits-Notebook

    Der Framework Laptop ist wirklich besonders: Komponenten lassen sich einfach auseinanderbauen. Ein schickes Notebook ist es obendrein.
    Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

  3. Hauptuntersuchung: Tesla Model S beim TÜV nur knapp vor Verbrennern von Dacia
    Hauptuntersuchung
    Tesla Model S beim TÜV nur knapp vor Verbrennern von Dacia

    Bei den TÜV-Prüfungen schneidet das Model S nicht viel besser ab als sehr günstige Verbrenner. Andere E-Autos sind da besser.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /