Abo
  • Services:
Anzeige

EU ebnet den Weg für ein europäisches Technologieinstitut

Zusammenarbeit zwischen Unis, FHs, Forschungsinstituten und der Wirtschaft

Die EU-Kommission hat der Einrichtung eines europäischen Technologieinstituts (ETI) zugestimmt. Neben einer Koordinationszentrale ist damit ein Netz aus "Wissens- und Innovationsgemeinschaften" gemeint, das die Aufgaben des ETI wahrnehmen soll.

Nun müssen noch das Europäische Parlament und der Rat der Gründung des ETI zustimmen, das aus öffentlichen und privaten Quellen finanziert werden soll. Es könnte so schon 2008 seine Tätigkeit aufnehmen und bis 2013 über ein Budget von bis zu 2,4 Milliarden Euro verfügen.

Anzeige

Die Kommission sieht im ETI schon ein Aushängeschild für Exzellenz im Bereich Innovation, Forschung und Hochschulbildung in Europa. Es soll auch als Vorbild dafür dienen, wie Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Wirtschaft miteinander arbeiten können.

"Wir brauchen Innovation, um die Wettbewerbsfähigkeit Europas in der Weltwirtschaft zu sichern. Und wird brauchen einen Raum der Innovation in Europa, in dem Exzellenz gedeihen kann. Das ETI soll Talente anziehen und die besten Akteure im Wissensdreieck zusammenführen. Mit seinen Netzwerken wird das ETI die Mauern zwischen Forschung, Bildung und Unternehmen niederreißen und so das Innovationspotenzial Europas freisetzen", so Kommissionspräsident José Manuel Barroso.

Das ETI soll einen Verwaltungsrat und rund 60 Mitarbeiter (Wissenschaftler und unterstützendes Personal) umfassen. Die im ETI organisierten Wissens- und Innovationsgemeinschaften sollen Joint Ventures aus Universitäten, Forschungsinstituten und Unternehmen sein, die sich im Anschluss an Ausschreibungen des ETI zu integrierten Partnerschaften zusammenschließen.

Die Ziele der jeweiligen KIC werden vertraglich mit dem ETI festgelegt, doch sollen die KIC bei der eigenen Organisation und der Art und Weise, wie sie die vereinbarten Ziele erreichen wollen, weitgehend freie Hand haben. Das ETI soll bis 2013 ungefähr ein halbes Dutzend Wissens- und Innovationsgemeinschaften einrichten.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zweckverband Kommunales Rechenzentrum Niederrhein (KRZN), Kamp-Lintfort
  2. Leadec Management Central Europe BV & Co. KG, Heilbronn
  3. T-Systems International GmbH, München, Hamburg, Darmstadt, Bonn
  4. GMIT GmbH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, The Big Bang Theory)
  2. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. IEEE 802.11ax

    Broadcom bietet Chip-Plattform für das nächste 5-GHz-WLAN

  2. Alternativer PDF-Reader

    ZDI nötigt Foxit zum Patchen von Sicherheitslücken

  3. Elektro-Cabriolet

    Vision Mercedes-Maybach 6 mit 500 km Reichweite

  4. Eufy Genie

    Ankers Echo-Dot-Konkurrenz kostet 50 Euro

  5. Kaby Lake Refresh

    Intel bringt 15-Watt-Quadcores für Ultrabooks

  6. Indiegames

    Erfahrungen mit der zufallsgenerierten Apokalypse

  7. Microsoft

    Hungrige Dinos, schicke Konsolen und die Sache mit Age 4

  8. Hollywoodstudios

    Apple will Kinofilme kurz nach der Premiere streamen

  9. I.D. Buzz

    VW baut den Elektro-Bulli

  10. Animationstechnologie

    Remedy Games verwendet Motion Matching in P7



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: Nestle dürfte die besten Anwälte der Welt haben

    Drusera | 10:29

  2. Re: Jurassic World Evolution

    Huetti | 10:29

  3. Re: Mal als Vergleich...

    msdong71 | 10:29

  4. Re: "Kriminelle Kampagnen werden immer raffinierter."

    M.Kessel | 10:28

  5. Re: Piraten

    Oktavian | 10:28


  1. 10:06

  2. 09:47

  3. 09:26

  4. 09:06

  5. 09:00

  6. 08:48

  7. 08:19

  8. 07:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel