Neustart: SGI ist nicht mehr insolvent

Gläubigerschutz nach "Chapter 11" beendet

Nach knapp sechs Monaten ist SGI vorerst dem Aus entkommen. Der Insolvenzverwalter stimmte dem Sanierungsprogramm des Unternehmens zu, die Firma wurde bei Personal und Produkten stark verschlankt und durch zwei große Investment-Firmen mit frischem Kapital ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits im November 2005 waren die Aktien des schlingernden Unternehmens an der New Yorker Börse vom Handel ausgesetzt worden, im Mai 2006 flüchtete SGI sich dann unter den Schutz des "Chapter 11". Mit dieser Regelung kann ein US-Unternehmen seine Geschäfte unter gerichtlicher Aufsicht weiterführen.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter Qualitätssicherung Softwareentwicklung Sozialwesen (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  2. Fachingenieur IT (w/m/d)
    Salzgitter Flachstahl GmbH, Salzgitter
Detailsuche

Die schon Ende 2005 begonnenen Restrukturierungsmaßnahmen haben nun den Insolvenzrichter überzeugt. Zwischenzeitlich hatte SGI 250 Mitarbeiter entlassen und sich auch von der bei Workstations schon legendären Kombination aus MIPS-Prozessor und Irix-Betriebssytem getrennt. In Zukunft setzt SGI nur noch auf Linux mit Intel-Prozessoren vom Typ Xeon und Itanium. Mit Letzterem ist auch Deutschlands derzeit schnellster Supercomputer "HLRB II" im Münchner "Leibniz Rechenzentrum" (LRZ) ausgestattet, der von SGI stammt.

Supercomputing soll auch künftig eines der Kerngeschäftsfelder von SGI bleiben. Dafür hat das Unternehmen einen neuen Vorstand eingesetzt, der mit dem Umbau neu eingesetzte CEO Dennis McKenna führt das Unternehmen weiter. Die laufenden Kosten konnte SGI im Zuge der Sanierung um jährlich 150 Millionen US-Dollar drücken. Das hat offenbar auch neue Anleger überzeugt: Unter Federführung der Investment-Bänker von Morgan Stanley und General Electric wird das Unternehmen entschuldet. Dabei sollen zunächst langfristige Kredite von den neuen Anlegern übernommen werden, zudem erhält SGI für den Neustart 115 Millionen US-Dollar an frischem Kapital.

Die Finanzierung ist aber an bestimmte, nicht näher genannte Auflagen gebunden, die laut SGI unter anderem an ein bestimmtes Verhältnis von Umsatz und den noch immer zu erwartenden Verlusten umfassen. Als Sicherheiten dient, so SGI, buchstäblich der gesamte Besitz der Firma.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


copro 22. Okt 2006

microsoft muss sterben damit wir leben

e-user 18. Okt 2006

SGI ist eines der letzten mir sympathischen Unternehmen. Ich hoffe, dass sie "es schaffen".



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Probefahrt mit Toyota bZ4X: Starker Auftritt mit kleinen Schwächen
    Probefahrt mit Toyota bZ4X
    Starker Auftritt mit kleinen Schwächen

    Das erste Elektroauto von Toyota kommt spät - und weist trotzdem noch Schwachpunkte auf. Der Hersteller verspricht immerhin schnelle Abhilfe.
    Ein Bericht von Franz W. Rother

  2. Hermit: Google analysiert italienischen Staatstrojaner
    Hermit
    Google analysiert italienischen Staatstrojaner

    Der Staatstrojaner einer italienische Firma funktioniert sogar in Zusammenarbeit mit dem ISP. Dafür braucht es nicht zwingend ausgefallene Exploits.

  3. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen 0,99€ • Alternate: Gehäuse & Co. von Fractal Design • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (Samsung 970 EVO Plus 250GB 39€) • Hori RWA 87,39€ • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 157,89€ [Werbung]
    •  /