Free Standards Group eröffnet LSB Developer Network

Online-Community bekommt Unterstützung von O'Reilly

Zusammen mit dem Verlag O'Reilly hat die Free Standards Group eine Online-Community für Programmierer gestartet, die ihre Anwendungen nach den Richtlinien der Linux Standard Base entwickeln wollen. O'Reilly bietet dabei Zugriff auf Bücher über den Online-Service Safari.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der nun als Beta-Version verfügbare Online-Dienst soll Entwicklern alle notwendigen Informationen bieten, um Anwendungen nach den Vorgaben der Linux Standard Base (LSB) zu entwickeln und zu zertifizieren. Dafür sollen Werkzeuge zur Verfügung stehen, um die Tests der Free Standards Group auf LSB-Konformität durchzuführen, so eine Zertifizierung zu erhalten und durch den Einsatz der LSB sicherzustellen, dass die Programme ohne Änderungen auf unterschiedlichen Linux-Distributionen laufen.

Stellenmarkt
  1. SAP-Applikationsmanager (w/m/d) Logistik- und Instandhaltungsprozesse
    Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln
  2. Digital Operation Manager (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
Detailsuche

Unterstützung gibt es dabei auch vom IT-Verlag O'Reilly, der Entwicklern über seinen Online-Service Safari Zugriff auf Bücher gewährt. Die Seite versteht sich als Online-Community, bei der sich die Programmierer auch gegenseitig helfen. Dafür gibt es beispielsweise die Möglichkeit, del.ic.io.us-Links zu importieren sowie Tutorials zu verschiedenen Themen. Zusätzlich sollen auch Artikel erscheinen, für die mit Martin Streicher der Chefredakteur des englischsprachigen Linux Magazins zuständig ist.

Neben den Zertifizierungsdiensten sollen außerdem Informationen über die Weiterentwicklung der LSB geboten werden, so dass Entwickler frühzeitig entscheiden können, welche Version einer Bibliothek sie in der nächsten Version ihrer Software verwenden müssen, um LSB-konform zu bleiben.

Das Portal ist unter developer.freestandards.org zu erreichen und lässt sich zum Teil auch ohne Registrierung nutzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  2. Microsoft: Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    Microsoft
    Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt

    Im Multiplayer von Halo Infinite gibt es offenbar immer mehr Cheater. Nun fordern Xbox-Spieler eine Option, um gemeinsame Partien mit PCs zu vermeiden.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /