Abo
  • Services:
Anzeige

Zwei-Klassen-Gesellschaft bei MySQL

Enterprise-Version mit verbesserter Administration und Monitoring

MySQL möbelt die kommerzielle Ausgabe seiner Datenbank "MySQL Enterprise" auf und will diese auf seiner europäischen Kundenkonferenz am 19. Oktober 2006 in München vorstellen. Zu den Neuerungen gehören proaktive Automatismen zur Unterstützung von Monitoring und Tuning für produktive MySQL-Datenbank-Systeme. Zugleich trennt MySQL die Enterprise-Version stärker von der kostenlosen Community-Ausgabe.

MySQL Enterprise soll die Leistung von MySQL-Datenbanken optimieren, Fehler beheben, bei der Sicherheitsplanung unterstützen sowie die Installation von Upgrades und Patches erleichtern. Auch die Migration sowie das Erstellen von Scripten soll einfacher sein.

Anzeige

MySQL Enterprise
MySQL Enterprise
Das kommerzielle Datenbank-Management-System wird im Jahresabonnement angeboten, je nach Größe und Anforderungen in verschiedenen Leistungsstufen Basic, Silber, Gold und Platin. In der Platin-Vollausstattung enthält der Dienst neben der MySQL-Enterprise-Server-Software inklusive monatlicher Software-Updates und unmittelbarer Problemlösung im Notfall auch den MySQL-Network-Monitor- und Advisor-Dienst zur kontinuierlichen Überwachung von Datenbanken. Dieser steht mit 65 Beratungsregeln für zentrale Bereiche wie Datenbank-Sicherheit, Leistungsoptimierung, Schema-Design, Best Practices für Datenbank-Administration und Master-Slave-Replikation zur Verfügung.

MySQL Enterprise ist ab sofort für die elf wichtigsten Plattformen verfügbar, darunter Red Hat Enterprise Linux, Suse Linux Enterprise Server, Microsoft Windows, Sun Solaris, Macintosh OS X und HP-UX. Der Preis beruht auf einem jährlichen Abonnement und bewegt sich in Abhängigkeit von der gewählten Leistungsstufe zwischen 495,- und 3.995,- Euro je Datenbank-Server.

Auch weiterhin wird es eine Community-Version geben, diese bekommt aber ein neues Logo und seltenere Updates als die kommerzielle MySQL-Ausgabe. Dennoch soll die Enterprise-Version stabiler und verlässlicher sein, ihre Nutzer neue Funktionen finanzieren, die auch der Community-Version zugute kommen.


eye home zur Startseite
XNeo 08. Aug 2007

Das stimmt nicht. Google verwendet ein eigenes DB-System, genannt "BigTable". Wobei das...

Fritz Bühler 18. Okt 2006

PostgreSQL!

Krumlach 17. Okt 2006

Das ist doch ein Oxymoron... :D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Alice Salomon Hochschule Berlin, Berlin
  2. Schmitz-Stelzer Datentechnik GmbH, Geilenkirchen
  3. expert SE, Langenhagen
  4. HENRICHSEN AG, Stuttgart, Friedrichshafen, Freiburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Apple-Produkte günstiger, z. B. Apple Watch Series 3 ab 345€ und iPhone 7 ab 559€)
  2. 429€
  3. (u. a. Forza 7 42€, Gears of War 4 19,99€, Halo Wars 2 19,99€, Halo Master Chief Collection...

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Zweiräder heben ab und ein Luftschiff kommt runter

  2. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  3. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  4. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  5. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  6. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  7. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  8. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  9. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  10. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Nicht jammern, sondern machen

    __guido | 10:38

  2. Re: Großartiger Guardian-Artikel und...

    Der Spatz | 10:36

  3. Re: Dabei sollten doch gerade das Wohlbefinden...

    VigarLunaris | 10:30

  4. Re: Nach dem Testgelände im Kongo/Zaire gab es...

    Der Spatz | 10:29

  5. Re: Sie hat völlig recht!

    Avarion | 10:24


  1. 09:00

  2. 17:56

  3. 15:50

  4. 15:32

  5. 14:52

  6. 14:43

  7. 12:50

  8. 12:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel