Abo
  • Services:
Anzeige

Fujitsu-Siemens: Freiwilliger Tausch von Sony-Akkus

Vorerst noch keine Rückrufaktion geplant

Nachdem Fujitsu selbst bereits am 4. Oktober 2006 die Akkus zahlreicher Notebooks zurückgerufen hatte, windet sich die deutsche Fujitsu-Siemens weiter. Zwar habe man noch keine Berichte über Defekte mit Sony-Akkus erhalten, dennoch wolle man seinen Kunden nun einen freiwilligen Austausch anbieten, teilte das Unternehmen mit.

Wie berichtet, denkt die deutsche Zentrale von Fujitsu-Siemens (FSC) noch immer über einen Austausch von Sony-Akkus nach. Einen allgemeinen Rückruf schließt FSC vorerst aus. In Zusammenarbeit mit Sony ist das Unternehmen zu dem Schluss gekommen, dass durch die Systemkonfiguration und die Ladetechnik der deutsch-japanischen Notebooks die Überhitzungsschäden in diesen Geräten nicht auftreten könnten. Zudem, so FSC, sei dem Unternehmen nicht ein Fall solcher Defekte bekannt, dennoch könnte man aber Fehler in Akkus nicht generell ausschließen.

Anzeige

Daher bietet Fujitsu-Siemens jetzt seinen Kunden zumindest ein freiwilliges Austauschprogramm an. Betroffen sind aus der Business-Serie "Lifebook" die Modelle C1320, C1320, P1510, P7120, Q2010, S7020, S7020D, S7010 und T4210. Unter den Consumer-Modellen der Reihe "Amilo" können laut Fujitsu-Siemens die beiden Geräte Pro V8010 und Si 1520 mit den umstrittenen Akkus ausgestattet sein.

Ganz abgeschlossen ist FSCs Entscheidungsprozess in der brenzligen Angelegenheit jedoch noch nicht. Es werden immer noch "weitere Informationen von Sony benötigt", teilt Fujitsu-Siemens mit. Auch ein genereller Rückruf ist noch nicht auszuschließen.

Auch wie die Kunden die betroffenen Akkus erkennen - sie müssen nicht in jedem der genannten Modelle stecken -, will FSC erst im Laufe des Oktobers 2006 mitteilen. Dann soll auch bekannt gegeben werden, wie die Abwicklung des Austauschs erfolgen soll. Fujitsu-Siemens will, analog zu anderen Herstellern mit Akku-Problemen, eine Webseite erstellen, auf der man die Seriennummern der Akkus eintragen kann, um die betroffenen Geräte schnell auszumachen.

Bisher hatten Apple, Dell, Fujitsu, Hitachi, IBM/Lenovo und Toshiba Akkus mit Sony-Zellen zurückgerufen, was insgesamt fast acht Millionen Geräten entspricht. Andere Hersteller von Mobilrechnern, darunter Sony selbst, sehen keinen Grund für einen allgemeinen Rückruf. Fujitsu-Siemens hat sich nun anscheinend für einen Mittelweg entschieden: Die Akkus sollen offenbar nicht so gefährlich sein, dass sie vom Markt verschwinden müssen, besorgte Kunden können sie aber dennoch tauschen. Sony hatte den Notebook-Herstellern bereits im September 2006 angeboten, die Stromspeicher weltweit auszutauschen. Wie dabei die Kosten für den Austausch verteilt werden, ist nicht bekannt.


eye home zur Startseite
nie (Golem.de) 16. Okt 2006

Wie geschrieben: Das ist die derzeitige Liste von FSC, ob noch weitere Modelle...

jk_1 16. Okt 2006

Komisch nur, dass auf den betroffenen Akkus (hatte selbst mehrere von unterschiedlichen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  2. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  3. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  4. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  5. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  6. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  7. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  8. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  9. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  10. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Umrüstung: Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
Umrüstung
Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
  1. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  2. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern
  3. National Electric Vehicle Sweden Der Saab 9-3 ist zurück als Elektroauto

  1. Re: Hierfür braucht Disney mehr eigene Inhalte...

    Dungeon Master | 04:20

  2. Re: Erweiterungswünsche

    [Benutzernamen... | 03:52

  3. Re: > Wir freuen uns über Hinweise dazu, wie...

    2ge | 03:30

  4. Gegenbeispiel: China

    2ge | 02:50

  5. Re: Da stellt sich dann doch die Frage...

    plutoniumsulfat | 02:01


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel