Abo
  • Services:
Anzeige

Entwickler wollen Debian Etch pünktlich veröffentlichen

Firmware-Problematik soll weiter diskutiert werden

Die Entwickler der freien Linux-Distribution Debian haben ihre Abstimmungen beendet und wollen Etch in jedem Fall pünktlich veröffentlichen. Die beantragte Absetzung des Projektleiters ist damit vom Tisch, die Situation der unfreien Firmware-Pakete in Debian soll nach Erscheinen der nächsten Version weiter diskutiert werden.

Als der Freeze der Debian-Distribution vor wenigen Tagen verschoben wurde, bekräftigte Release-Manager Andreas Barth noch, dass diese Entscheidung keine Auswirkungen auf die Veröffentlichung von Debian 4.0 alias Etch habe. Die neue Version der Linux-Distribution ist für Dezember 2006 angekündigt.

Anzeige

Doch zu diesem Zeitpunkt liefen noch Abstimmungen unter den Programmierern, die eine rechtzeitige Veröffentlichung hätten verhindern können. Einige Entwickler forderten, Projektmanager Anthony Towns abzusetzen, da er mit seinem Projekt Dunc-Tank.org plant, Release-Manager Barth zu bezahlen. Dies schmeckte vielen nicht, sollte die Arbeit an Debian doch traditionell freiwillig erfolgen, was einige durch die finanzielle Unterstützung gefährdet sahen. Nach Ende dieser Abstimmung ist der Antrag allerdings vom Tisch und Towns bleibt Projektleiter.

Die beiden weiteren Abstimmungen beschäftigten sich mit dem Problem unfreier Firmware-Pakete, wie sie von manchen Treibern benötigt werden, im Hauptarchiv der Distribution. Diese verstoßen an sich gegen die Debian-Richtlinien für freie Software. Über diese Problematik soll jedoch zu einem späteren Zeitpunkt erneut diskutiert werden. Dafür stimmte die Mehrheit für die rechtzeitige Veröffentlichung von Etch, selbst mit unfreien Firmware-Paketen.

Debian 4.0 wird unter anderem den GCC 4.1 als Standard-Compiler einsetzen, SELinux sowie Large File Support unterstützen. IPv6 und die Linux Standard Base 3.1 sollen ebenfalls in die neue Version integriert werden. Für Etch nannten die Debian-Entwickler erstmals einen festen Veröffentlichungstermin. Projektleiter Anthony Towns kündigte zu seiner Wahl an, die Entwicklung der Distribution beschleunigen zu wollen.


eye home zur Startseite
Ede Wolf 11. Nov 2006

Inkompetente Bemerkung.

kleinesg 17. Okt 2006

Das sagt dir die Debian-FAQ:

Ohne Worte... 16. Okt 2006

Wird es aber auch nicht mehr geben, wenn Debian "zerspringt"

erfahrungsberic... 16. Okt 2006

Hallo, debian etch (wahrscheinlich 4.0) ist ziemlich viel verbessert worden im vergleich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. ID-ware Deutschland GmbH, Rüsselsheim
  4. PTV Group, Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 564,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

  1. Android hat nicht mal einen Taschenrechner!

    logged_in | 19:26

  2. Re: Günstiger?

    bombinho | 19:26

  3. Re: Sicherlich dämlicher Fehler, aber...

    mambokurt | 19:26

  4. Re: Wo liegt mein Fehler?

    khenne | 19:24

  5. Re: Was man hätte tun müssen damit es nicht scheitert

    nille02 | 19:23


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel