• IT-Karriere:
  • Services:

Entwickler wollen Debian Etch pünktlich veröffentlichen

Firmware-Problematik soll weiter diskutiert werden

Die Entwickler der freien Linux-Distribution Debian haben ihre Abstimmungen beendet und wollen Etch in jedem Fall pünktlich veröffentlichen. Die beantragte Absetzung des Projektleiters ist damit vom Tisch, die Situation der unfreien Firmware-Pakete in Debian soll nach Erscheinen der nächsten Version weiter diskutiert werden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Als der Freeze der Debian-Distribution vor wenigen Tagen verschoben wurde, bekräftigte Release-Manager Andreas Barth noch, dass diese Entscheidung keine Auswirkungen auf die Veröffentlichung von Debian 4.0 alias Etch habe. Die neue Version der Linux-Distribution ist für Dezember 2006 angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Deutscher Wetterdienst, Offenbach am Main
  2. Hays AG, Bonn

Doch zu diesem Zeitpunkt liefen noch Abstimmungen unter den Programmierern, die eine rechtzeitige Veröffentlichung hätten verhindern können. Einige Entwickler forderten, Projektmanager Anthony Towns abzusetzen, da er mit seinem Projekt Dunc-Tank.org plant, Release-Manager Barth zu bezahlen. Dies schmeckte vielen nicht, sollte die Arbeit an Debian doch traditionell freiwillig erfolgen, was einige durch die finanzielle Unterstützung gefährdet sahen. Nach Ende dieser Abstimmung ist der Antrag allerdings vom Tisch und Towns bleibt Projektleiter.

Die beiden weiteren Abstimmungen beschäftigten sich mit dem Problem unfreier Firmware-Pakete, wie sie von manchen Treibern benötigt werden, im Hauptarchiv der Distribution. Diese verstoßen an sich gegen die Debian-Richtlinien für freie Software. Über diese Problematik soll jedoch zu einem späteren Zeitpunkt erneut diskutiert werden. Dafür stimmte die Mehrheit für die rechtzeitige Veröffentlichung von Etch, selbst mit unfreien Firmware-Paketen.

Debian 4.0 wird unter anderem den GCC 4.1 als Standard-Compiler einsetzen, SELinux sowie Large File Support unterstützen. IPv6 und die Linux Standard Base 3.1 sollen ebenfalls in die neue Version integriert werden. Für Etch nannten die Debian-Entwickler erstmals einen festen Veröffentlichungstermin. Projektleiter Anthony Towns kündigte zu seiner Wahl an, die Entwicklung der Distribution beschleunigen zu wollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Ede Wolf 11. Nov 2006

Inkompetente Bemerkung.

kleinesg 17. Okt 2006

Das sagt dir die Debian-FAQ:

Ohne Worte... 16. Okt 2006

Wird es aber auch nicht mehr geben, wenn Debian "zerspringt"

erfahrungsberic... 16. Okt 2006

Hallo, debian etch (wahrscheinlich 4.0) ist ziemlich viel verbessert worden im vergleich...


Folgen Sie uns
       


Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020)

Der fast unsichtbare Rand des Q950TS hat anscheinend nicht nur Vorteile.

Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020) Video aufrufen
Disney+: Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
Disney+
Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen

Disney+ bietet auf den meisten Fire-TV-Modellen nur Stereoklang.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Die Simpsons erscheinen im Mai im korrekten Seitenverhältnis
  2. Disney+ im Nachtest Lücken im Sortiment und technische Probleme
  3. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
    CPU-Fertigung
    Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

    Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
    2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
    3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt

      •  /