Automatische Verkehrszeichen-Erkennung im Auto

Automatische Geschwindigkeitsanpassung bei aktiviertem Tempomat

Der Automobilzulieferer Siemens VDO hat ein System vorgestellt, das im Auto verbaut Verkehrszeichen auf dem Weg nicht nur erkennen, sondern den Fahrer, wenn nötig, warnen soll, wenn er die Regeln überschreitet. Der Autofahrer kann dabei sogar ausgebremst werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Verkehrszeichen-Erkennung ist Teil von pro.pilot, einem Netzwerk von Fahrerassistenzsystemen von Siemens VDO. Eine in der Nähe des Rückspiegels installierte CMOS-Kamera nimmt dabei ständig die Straße auf und vergleicht die Bilder mit abgespeicherten Mustern von Geschwindigkeitshinweisen.

Siemens-VDO-Verkehrskennzeichen-Erkennung
Siemens-VDO-Verkehrskennzeichen-Erkennung
Stellenmarkt
  1. Software Engineer (m/w/d) im Bereich Application Integration / Integrationsarchitektur Dell Boomi/IDS
    Hannover Rück SE, Hannover
  2. (Senior) SAP Technology Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Oldenburg
Detailsuche

Wird ein entsprechendes Verkehrskennzeichen erkannt, zeigt das System dem Fahrer den Wert im Tacho oder einem Head-up-Display an. Wenn der Tempomat aktiviert wurde, bremst das System das Auto entsprechend herunter. Dabei werden zudem Informationen aus dem Navigationssystem über die Art der Straße gezogen - also beispielsweise, ob man sich auf der Autobahn oder in der Stadt befindet.

Selbst Kennzeichen, die nur zeitabhängig gelten, sollen richtig erkannt und ausgewertet werden. Das System könnte in zwei Jahren zum Einsatz kommen. Es ist für ältere Autos nicht nachrüstbar, so der Hersteller, der auf eine zu komplizierte Verkabelung und Integration hinweist, auf die man bei Alt-Autos stoßen würde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Georg T.
Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr

Georg T. sitzt seit 109 Tagen in Haft. Grund dafür sind 1.827 Euro Schulden für die Rundfunkgebühr - seine Haft kostet rund 18.000 Euro.

Georg T.: Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr
Artikel
  1. MIG: Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt
    MIG
    Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt

    Der Bundesverkehrsminister scheint kein Personal für die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft zu finden.

  2. Square Enix: Action-Adventure mit den Guardians of the Galaxy angekündigt
    Square Enix
    Action-Adventure mit den Guardians of the Galaxy angekündigt

    E3 2021 Erinnert an Mass Effect, aber mit Humor und Groot: Square Enix will noch 2021 das Solo-Abenteuer Guardians of the Galaxy veröffentlichen.

  3. Bethesda: Starfield mit Rätseln und Doom Eternal mit 120 fps
    Bethesda
    Starfield mit Rätseln und Doom Eternal mit 120 fps

    E3 2021 Der Teaser von Starfield lädt zum Knoblen ein, Redfall bietet Blutsauger - und Doom Eternal erhält das Next-Gen-Grafikupdate.

Klaus Otto 28. Sep 2009

Dein dummes gequatsche kannst Du Dir sparen !

Smith48 13. Dez 2006

Oder einer von den Bek... die sich an jeden Dreck halten, so hirnverbrannt er auch sein...

NN 16. Okt 2006

joa, deswegen war ja RFID gefragt... sollten gar keine satteliten für ins all geschickt...

metlet 16. Okt 2006

Unter dem Deckmantel Sicherheit nähern wir uns wieder ein stück richtung Orson Wells die...

Anonymous 16. Okt 2006

daran hatte ich auch gedacht das ist eigentlich das einzig positive an dem system...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /