EU bestimmt Konsortium für Open-Source-Sammlung

Sammelstelle für Open-Source-Software unter Leitung von Unisys

Die Europäische Kommission hat ein Konsortium bestimmt, das einen Sammelplatz für Open-Source-Software einrichten wird. Darüber sollen europäische Regierungen Software und Quelltexte austauschen können. Zusätzlich wird es Informationen über Lizenzen und Software-Versionen geben.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das nach einer Ausschreibung zusammengestellte Konsortium wird von der belgischen Unisys-Niederlassung geleitet. Zusätzlich sind auch das Maastricht Economic Research Institute on Innovation and Technology, GOPA Cartermill und die Universität Rey Juan Carlos in Madrid an dem Konsortium beteiligt. Zusammen erstellen sie eine Online-Anlaufstelle für die Regierungen der EU-Mitgliedsstaaten, bei der zentral Open-Source-Software gesammelt wird.

Neben der Software soll das Open Source Observatory and Repository (OSOR) getaufte Projekt auch Informationen über die Benutzung der Anwendungen und über Lizenzen bieten. OSOR soll die Regierungen außerdem dazu ermutigen, an der Software anderer Länder mitzuentwickeln und diese einzusetzen, um so auch die Zusammenarbeit zwischen den Ländern zu fördern. Der Dienst soll ab 2007 verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


NN 15. Okt 2006

finde ich ernsthaft interessant, kannst du bitte nochmal nen bisschen ausführlicher...

BG.. 14. Okt 2006

Weil GIF ja zu den Flagschiffen freier Software gehörte...

mbieren 13. Okt 2006

*hehe* wahrscheinlich sorgen die EU und der ganze Beamtenaparatschnik fuer 50 % des...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Solar Orbiter: Letzter Gruß an die Erde vor der wissenschaftlichen Mission
    Solar Orbiter
    Letzter Gruß an die Erde vor der wissenschaftlichen Mission

    Die Esa-Raumsonde Solar Orbiter soll zur Sonne fliegen. Mit ihrem Vorbeiflug an der Erde beginnt die wissenschaftliche Missionsphase.
    Von Patrick Klapetz

  2. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /