Abo
  • Services:

Suse Linux 10.1 "Remastered" verfügbar

Neue Images enthalten alle bisher erschienenen Updates

Suse Linux 10.1 ist jetzt in der Remastered-Edition verfügbar, die auch alle Updates enthält. Damit soll die Installation und Arbeit mit der Linux-Distribution reibungsloser verlaufen. Das FTP-Verzeichnis bleibt jedoch unverändert, so dass bei Netzwerkinstallationen auch weiterhin die Updates nachinstalliert werden müssen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Suse Linux 10.1
Suse Linux 10.1
Die Remastered-Edition von Suse Linux 10.1 enthält alle bisher veröffentlichten Updates für die Linux-Distribution. Darunter auch eine aktualisierte Version von Libzypp, einem Programm zum Auflösen von Abhängigkeiten. Bereits in der Beta-Phase der Distribution traten Probleme mit diesem Paket auf und warfen den Zeitplan durcheinander. Nach der Veröffentlichung der fertigen Version klagten immer noch viele Anwender über ernste Probleme, so dass ein weiteres Update nachgeschoben werden musste.

Stellenmarkt
  1. Convidis AG, Sankt Gallen (Österreich)
  2. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Düsseldorf

Suse Linux 10.1 nutzt den Linux-Kernel 2.6.16.3, die Glibc 2.4 und den GCC 4.1. Als Desktop-Oberflächen werden unter anderem GNOME 2.12 und KDE 3.5.1 mitgeliefert, aber auch Xfce 4.2.3 ist enthalten. Zudem enthält Suse Linux 10.1 OpenOffice.org in Version 2.0.2, Evolution 2.6 sowie Mozilla Firefox 1.5.0.3 und Mozilla Thunderbird 1.5. X.org kommt in Version 6.9 zum Einsatz, wobei auch die von Novell entwickelte Xgl-Erweiterung Teil der Distribution ist. Damit lassen sich grafische Effekte wie Transparenzen einstellen und der Anwender kann den Desktop als Würfel drehen. Allerdings ist Xgl standardmäßig nicht aktiv, soll sich aber durch Änderung einer Zeile in einer Konfigurationsdatei anstellen lassen. Die vollen Xgl-Funktionen sollen sowohl unter GNOME als auch unter KDE zur Verfügung stehen, versprechen die Entwickler.

Suse Linux 10.1
Suse Linux 10.1
Die Virtualisierungssoftware Xen ist ebenfalls voll integriert und lässt sich über ein Yast-Modul verwalten. Ferner ist mit AppArmor eine Sicherheitslösung in Suse integriert, die Attacken stoppen soll, bevor sie das System in Mitleidenschaft ziehen.

Die Remastered-Images stehen ab sofort zum Download bereit. Der Download ist allerdings nur für eine Neuinstallation notwendig, vorhandene Installationen lassen sich online aktualisieren. Da das FTP-Verzeichnis unverändert bleibt, profitieren Anwender bei einer Netzwerkinstallation nicht von der Aktualisierung und müssen die Updates ebenfalls selbst einspielen. Die Images mit den unfreien Komponenten sollen nächste Woche folgen.

Unterdessen läuft die Entwicklung der nächsten Version, die als OpenSuse 10.2 am 7. Dezember 2006 veröffentlicht werden soll.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 158,80€
  2. 184,99€
  3. 69,99€ statt 119,99€
  4. 179,99€ statt 229,99€

dsdaa 11. Feb 2007

kannst du das ein bisschen ausführlicher beschreiben? was willst du genau? ein programm...

linuxnoob 26. Okt 2006

ich möchte gerne im linux java programmiern. ich habe mir auch schon die jdk...

BigRed 16. Okt 2006

Hallo auch, danke für den Hinweis. Das ist eine der Angelegenheiten bei 10.1, die mich...

ossiland 15. Okt 2006

Wovon träumt ihr Linux-Fetischisten eigentlich nachts? Das ist ja zum Kotzen... Die...

dlink 15. Okt 2006

hallo, wie heisst dieser theme (nur die "fensterrahmen"), der in den Screenshots zu...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /