Abo
  • Services:

VDSL: T-Home soll am 17. Oktober 2006 starten

Zweiter Anlauf für IPTV-Angebot der Telekom

Offiziell ist das VDSL-Angebot der Telekom am 2. August 2006 in einer ersten Stufe gestartet, am ersten Wochenende angeblich mit rund 34 Kunden bundesweit. Die damals angegebene URL www.t-com.de/bundesliga liefert heute nur noch eine Fehlermeldung "404 Not Found". Nach einem Bericht der Financial Times Deutschland will T-Com in der kommenden Woche aber einen zweiten Anlauf nehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

VDSL wird es wie schon angekündigt nur im Paket geben, das auch Fernsehen über das Internet (IPTV) umfasst. Das Gesamtpaket wird als "T-Home" vermarktet. Ab 17. Oktober 2006, so die Financial Times Deutschland (FTD) unter Berufung auf Konzernkreise, soll das Produkt vermarktet werden. Und das, obwohl die Telekom zumindest nach offizieller Darstellung schon seit August 2006 mit einer abgespeckten Lösung am Markt ist, die zumindest den Anschluss und die Spiele der Fußball-Bundesliga umfasst.

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken, München

T-Home, so viel verriet die Telekom schon damals, werde erst später starten. Aber auch das Notprogramm zum Bundesliga-Start ist in den wenigen VDSL-Regionen nicht unbedingt zu bekommen.

Mit dem offiziellen Start von T-Home könnte sich dies ab 17. Oktober ändern, ob das aber wirklich der Fall ist, wird sich in der kommenden Woche zeigen. Klickt man heute auf die im August kommunizierte URL www.t-com.de/bundesliga hat es den Anschein, das Ganze ist noch eine Baustelle.

Laut FTD konnte die Telekom mittlerweile Verträge mit praktisch allen wesentlichen Inhaltelieferanten abschließen, mit Ausnahme von Disney. Das Paket T-Home soll ab etwa 70,- Euro zu haben sein, inklusive des Anschlusses mit 25 MBit/s, Telefonanschluss und einigen Fernsehkanälen. Wer weitere Kanäle und auch die Live-Übertragung der Bundesliga-Spiele per VDSL sehen will, soll rund 100,- Euro im Monat zahlen. Die Details zum kommenden Angebot T-Home finden sich unter t-home.de, auch die Registrierung als Interessent ist hier möglich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Anonymaus 16. Okt 2006

Ich koennt mich ja irren, aber ist Multicast nicht ein Feature des IP-Protokolls? Dann...

grumpy 14. Okt 2006

Eher nicht - die Kästen stehen bereits in zig Städten. Bei mir z.bsp. einmal ~50m und...

klax 13. Okt 2006

na tv ist doch auch Pflicht, zwar kein KabelTV, sondern IPTV!!!

Diplomat 13. Okt 2006

Spekulier Spekulier Und wieder ganz viele Klugscheißer unterwegs, nicht wahr.... ;-)

Klax 13. Okt 2006

das ist aber kein VDSL (keine 5Mbit Upload) und du hast kein TV mit dabei


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /