Abo
  • Services:
Anzeige

GeForce Go 7950: Notebook-Grafikchip leicht beschleunigt

Neuer Nvidia-Chip mit höherem Takt und gleichem Stromverbrauch

Nvidia hat seinem Spitzenmodell unter den mobilen Grafikprozessoren höhere Taktraten spendiert. Der neue "GeForce Go 7950 GTX" wird wie sein Vorgänger in 90 Nanometern Strukturbreite hergestellt, nimmt gleich viel Strom auf und wurde auch funktional nicht erweitert.

Die wesentliche Neuerung der neuen GPU steckt im gesteigerten Takt, die Zahl der Pixel-Shader (24) und der Vertex-Shader (8) blieb gleich. Gegenüber dem bisherigen Topmodell Go 7900 GTX wurde der Takt des Grafikprozessors von 500 auf 575 MHz gesteigert, der GDDR-3-Speicher kann mit effektiv 1,4 GHz statt bisher 1,2 GHz betrieben werden. Zu beachten ist jedoch, dass die Notebook-Hersteller die Taktraten - abhängig von ihrer Kühlungslösung - selbst einstellen können.

Anzeige

Cybersystem-Notebook mit Go7950 GTX
Cybersystem-Notebook mit Go7950 GTX
Der Go 7950 nimmt wie sein Vorgänger unter Last bis zu 45 Watt elektrischer Leistung auf und ist damit einer der stromfressendsten Chips für Notebooks überhaupt. Offenbar hat Nvidia die höheren Taktraten bei gleichem Stromverbrauch durch leicht verbesserte Fertigungsmethoden beim Auftragshersteller TSMC in Taiwan erreicht. Für Highend-Notebooks, die meistens mit Netzteil betrieben werden, mag das keine Rolle spielen. Für den echten mobilen Einsatz erscheint unter den Nvidia-Chips der GeForce Go 7900 GS mit nur 20 Watt Leistungsaufnahme, aber auch rund 30 Prozent geringerer 3D-Leistung, deutlich attraktiver. Dieser Chip kann jedoch nur 256 MByte Speicher ansprechen, die GTX-Modelle dagegen 512 MByte, was sich bei hoch aufgelösten Displays und aufwendiger 3D-Grafik positiv bemerkbar machen kann.

Nvidia hat den neuen Go 7950 GTX bereits an die Notebook-Hersteller ausgeliefert, unter anderem bieten Chiligreen, Cybersystems und Dell bereits Mobilrechner mit der GPU an. Je nach Ausstattung kosten die Notebooks mit dem neuen Grafikprozessor ab 2.000,- Euro.


eye home zur Startseite
WhiteFang 31. Dez 2006

Wie währe es mit einer Grafikkarte für Desktops mit der CPU? Statt 280Watt nur 45, das...

-gast- 13. Okt 2006

jo, die geben sich nix..



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 189,99€
  2. 79,98€ + 5€ Rabatt (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Re: Guter Trend auf Golem

    FreiGeistler | 01:09

  2. Re: Leider verpennt

    quineloe | 01:06

  3. Re: "Es sei nicht einzusehen, dass Netflix an die...

    Der Held vom... | 01:00

  4. Re: Gefunden...

    FreiGeistler | 00:20

  5. Re: Asse 2.0

    FreiGeistler | 00:10


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel