Abo
  • Services:

Spieletest: Company of Heroes - Schon wieder die Normandie

Dawn-Of-War-Entwickler siedelt neuen Titel im Zweiten Weltkrieg an

Wie viele Spiele mit dem gleichen Szenario kann der Markt eigentlich verkraften, bevor wirklich alle die Lust darauf verlieren? An im Zweiten Weltkrieg angesiedelten Titeln scheint jedenfalls weiterhin kein Ende in Sicht: Auch Relic, die Entwickler von Dawn Of War, lassen PC-Spieler nun die Landung der Alliierten in der Normandie nachspielen. Überzeugen kann "Company of Heroes" trotzdem - dank toller Inszenierung und viel Atmosphäre.

Artikel veröffentlicht am ,

Company of Heroes (PC)
Company of Heroes (PC)
Relic hat sich bemüht, der Einzelspieler-Kampagne von Company of Heroes möglichst viel Leben einzuhauchen - der Spieler lenkt das Schicksal der Abel-Kompanie ab der Landung am Omaha Beach und begleitet die Soldaten fortan durch diverse Kriegsschauplätze in Frankreich. Inhaltlich bieten die Missionen dabei Genretypisches: Geschütze müssen zerstört, Konvois aufgehalten, Stellungen ausgehoben, Zufahrtswege blockiert und Gebäude und Gelände etwa mit Stacheldraht gesichert werden. Dabei legt Company Of Heroes nur begrenzt Wert auf Realismus: Wem akribische Originalabbildungen damaligen Kriegsgerätes und historisch belegter Schlachten wichtig sind, wird mit diesem Titel so seine Probleme haben - denn eine spannende Inszenierung hatte hier sichtlich Vorrang vor historisch korrekter Darstellung.

Company of Heroes (PC)
Company of Heroes (PC)
Im Gegenzug bedeutet das allerdings nicht, dass Taktik und genaue Planung nicht wichtig wären - im Gegenteil verlangt Company Of Heroes vom Spieler sogar mehr Übersicht und Sorgfalt als viele andere Echtzeit-Strategiespiele. Das liegt weniger am Aufbauteil - die Alliierten besitzen nur eine Hand voll Gebäude, mehr als ein paar Kasernen und Sanitätslager zu errichten oder auch eine Kirche für die eigenen Zwecke umzufunktionieren ist hier meist nicht zu tun.

Company of Heroes (PC)
Company of Heroes (PC)
Dafür spielen die drei Ressourcen eine entscheidende Rolle - Munition, Treibstoff und neue Soldaten erhält man nämlich eigentlich automatisch, allerdings nur dann, wenn bestimmte Kontrollpunkte im eigenen Besitz und mit dem Hauptquartier verbunden sind; wer Dawn Of War gespielt hat, wird da eindeutige Parallelen erkennen.

Infolgedessen wird viel Zeit dafür aufgewendet, diese strategisch immens wichtigen Kontrollpunkte in seinen Besitz zu bringen und zu halten - häufige Ausflüge in Feindesgebiet sind somit ebenso unerlässlich wie ein geschultes Auge beim Beobachten der auf der Karte verteilten eigenen Stützpunkte. Einfach ist das nicht, denn an Einheiten herrscht stets ein gewisser Mangel; eben das bringt aber auch viel Geschwindigkeit und Spannung ins Spiel, da sich die Frontlinien so beständig verschieben.

Spieletest: Company of Heroes - Schon wieder die Normandie 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

oh mann 30. Okt 2010

@so nicht mannomann... wenn ich solchen geistigen dünnschiss schon lese... wenn du's...

n0nAmEd 31. Mär 2007

space marines imba?... wenn du meinst^^

~_~ 16. Okt 2006

Wer nicht ? Auf eine Pseudo-Supermacht mit Minderwertigkeitskomplex könnte ich...

GC 2006 14. Okt 2006

Auf der Games Convention konnte ich bei THQ einen Blick auf das Game werfen.Der...

Der Fabian 13. Okt 2006

Du benutzt ein Deutsch-Englisch Wörterbuch um die Bedeutung eines deutschen Wortes...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /