• IT-Karriere:
  • Services:

Microsofts Virtual PC bleibt kostenlos

Virtual PC 2007 als Beta-Version verfügbar

Microsoft hat eine Beta-Version der Virtualisierungssoftware Virtual PC 2007 veröffentlicht und zieht damit funktionstechnisch nach. Das neue System kann so auch Hardware-Virtualisierung nutzen und unterstützt Windows Vista sowohl als Host als auch als Gast.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mit der Beta-Version unterstützt auch Virtual PC nun Hardware-Virtualisierung auf Basis von Intel VT bzw. AMD-V, was zu einer besseren Leistung und Stabilität beitragen soll. Ferner lässt sich Windows Vista als Host- sowie als Gastsystem einsetzen. Bei der Vista-Installation in einer virtuellen Maschine funktioniert dann allerdings nur Aero Basic und kein Aero Glass. Zudem funktionieren die Home-Editionen von Vista und XP nicht als Hostsysteme, Vista Home zusätzlich nicht als Gast.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Zudem läuft Virtual PC 2007 auch auf den 64-Bit-Editionen von Windows, unterstützt bei den Gastsystemen aber weiterhin nur 32-Bit-Systeme. Auf Laptops soll die Software besser mit den Energiesparfunktionen umgehen können und es werden ISO-Images unterstützt, die größer als 2,2 GByte sind.

Mit der Freigabe der kostenlosen Version von Virtual PC 2004 kündigte Microsoft auch an, Virtual PC 2007 ebenfalls kostenlos anzubieten. Darüber hinaus wird die Software direkt in Windows Vista Enterprise enthalten sein.

Um die Beta-Version von Virtual PC 2007 herunterladen zu können, muss man sich für das Betaprogramm bewerben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 4,32€
  3. (-60%) 23,99€
  4. 18,99€

Michael - alt 17. Okt 2006

Also solche Äusserungen gehen mir ziemlich auf den Senkel. Es ist nur Geschwätz das...

Michael - alt 17. Okt 2006

Es verbietet Dir doch keiner, zu nutzen was Du willst, oder? Dasselbe nehme ich für mich...

Gary7 13. Okt 2006

Unterstützt die neue Version wenigstens DOS-Extender? Die letzte schmiert gnadenlos ab...

Michael - alt 12. Okt 2006

Da seid ihr aber schon ausgemacht doof. Bei mir ist VPC noch nie abgeschmiert und hat...

määäh 12. Okt 2006

Unterstützt Windows Vista Da Fehlt das Ultimate nach Windoof Dingsda! ...Für Vista Home...


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

    •  /