Abo
  • Services:

Outlook-Konkurrenz - Mozilla-Kalender in neuer Version

Sunbird und Lightning in Version 0.3 verfügbar

Mit einem Schlag hat das Mozilla-Team neue Versionen der beiden Kalender-Applikationen Sunbird und Lightning veröffentlicht. Während sich Lightning in Thunderbird einbindet und damit eine Konkurrenz zu Microsoft Outlook werden soll, agiert Sunbird als eigenständiger Kalender. Sunbird kann neuerdings über eine Add-On-Schnittstelle um neue Funktionen erweitert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Sunbird 0.3 hat eine neue Speicherarchitektur erhalten, um besser selbst mit Tausenden Einträgen klarzukommen. Die neue Add-On-Schnittstelle erlaubt, den Kalender um neue Funktionen zu erweitern und deckt auch den Einsatz von Themes ab.

Stellenmarkt
  1. ElringKlinger AG, Reutlingen
  2. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg

Die überarbeitete Programmoberfläche soll nun leichter zu bedienen sein und nur noch die benötigten Informationen bereitstellen. Der Kalender bietet ferner Erinnerungsfunktionen, um sich auf Termine hinweisen zu lassen und die Windows-Version kommt mit einer neuen Installationsroutine daher. Schließlich hat der Einstellungsdialog eine Renovierung erfahren und die Druckfunktionen wurden überarbeitet, die nun auch auf Systemen mit MacOS X funktionieren.

Die Thunderbird-Erweiterung Lightning 0.3 bringt als Neuerung die Möglichkeit, per E-Mail empfangene Termine als iMIP-Eintrag in den Kalender einzufügen. Zudem lassen sich Netzwerk-Kalender nun neu laden und die Agenda-Ansicht wechselt um Mitternacht automatisch auf den aktuellen Tag.

Beide Kalender kennen nun eine neue 24-Stunden-Ansicht, die einen Überblick über einen ganzen Tag und nicht nur über ein paar Stunden eines Tages liefert. Weitere Optimierungen sollen die Stabilität und Zuverlässigkeit der beiden Programme verbessern.

Sunbird und Lightning stehen jeweils in der Version 0.3 für Windows, Linux und MacOS X kostenlos zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen
  2. (u. a. Forza Motorsport 7 34,99€, Ark: Survival Evolved 23,99€, Mittelerde: Schatten des...
  3. 219€ (Vergleichspreis 251€)

graf porno 15. Okt 2006

Nein, überhaupt nicht. Der Unterschied ist einfach, dass ich am Entwicklungsprozess von...

Halsab Schneider 12. Okt 2006

Erstmal: super Idee! tja... Toll wären: mindestens genausoviele Felder wie im Win...

Alexander Schlegel 11. Okt 2006

Naja, dann probiers mal im Thunderbird zu installieren. Dann wirst Du ganz schnell...

Anonymer Nutzer 11. Okt 2006

doppelt gepostet..passiert in meinem zarten Alter schonmal...

Anonymer Nutzer 11. Okt 2006

Juhu, es geht voran, ich glaube ich erlebe die 1.0 noch vor meiner Rente ...mit 150 ! Duke.


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /