• IT-Karriere:
  • Services:

2X Application Server 4 veröffentlicht

Anwendung unterstützt Windows-, Linux- und Mac-Clients

Der 2X Application Server ist nun in der Version 4 verfügbar und soll damit einen günstigen Einstieg in Thin-Client-Lösungen ermöglichen. Für eine beschränkte Anzahl von Anwendungen ist auch eine kostenlose Version verfügbar. Die Software verteilt unter anderem die Last automatisch und lässt sich auch auf Server-Farmen einrichten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mit dem 2X Application Server lassen sich Windows-Anwendungen ins Netz ausliefern und somit auf Thin-Clients nutzen, für die dann auch alte Hardware ausreichend ist. Die neue Version 4 bietet eine automatische Lastverteilung in Zusammenhang mit der Unterstützung für Server-Farmen. Die Last wird so automatisch auf mehrere Server verteilt und bei Verbindungsabbruch automatisch eine neue Verbindung aufgebaut. Zudem ist auch gleichzeitige Lastverteilung von RDP- und ICA-Verbindungen möglich.

Stellenmarkt
  1. Oerlikon Surface Solutions AG, Balzers (Liechtenstein)
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Die Anwendungen werden über SSL-Tunneling mit End-to-End-Verschlüsselung und Zertifikatsunterstützung ausgeliefert, so dass keine VPN-Verbindung für den sicheren Zugriff notwendig sein soll. Hierfür muss nur ein Port geöffnet werden, was wiederum den Administrationsaufwand senkt.

Neben der üblichen Windows-Unterstützung auf der Client-Seite gibt es auch entsprechende Clients für Linux- und Mac-Computer, wobei der Mac-Client noch nicht alle Funktionen unterstützt.

Für maximal fünf Anwendungen bietet 2X eine zeitlich uneingeschränkte, kostenlose Lizenz des Application Servers an. Die Preise für die kommerzielle Variante beginnen bei knapp 380,- Euro, wobei es spezielle Update-Angebote für Citrix-Nutzer gibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. (-80%) 2,99€
  3. 4,98€
  4. (-58%) 24,99€

nix 11. Okt 2006

werden diese zusätzlich benötigt oder reicht ein 5CAL STabdard WIndows 2003 Server aus um...

c4e 11. Okt 2006

uiuiui


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /