Spieletest: Tekken Dark Resurrection - Hosentaschen-Geprügel

Berühmte Beat'em-Up-Reihe jetzt auch fürs Handheld

Tekken-Spiele und Konsolen aus dem Hause Sony gehören eng zusammen: Seit Jahren stellt Namcos Prügelreihe mehr oder weniger das Nonplusultra in Sachen Kampfspiele auf der Playstation dar. Ab sofort ist Tekken nun auch für die Playstation Portable verfügbar - und wird auch hier seinem guten Ruf gerecht.

Artikel veröffentlicht am ,

Tekken Dark Resurrection (PSP)
Tekken Dark Resurrection (PSP)
Tekken Dark Resurrection ist keine Umsetzung des aktuellen Tekken 5 von der PlayStation 2, sondern stellt vielmehr eine Umsetzung des Arcade-Automaten Dark Resurrection dar. Inhaltliche Parallelen sind natürlich trotzdem nicht von der Hand zu weisen: Der Großteil der Kämpfer ist bekannt, und dem im Story-Modus im Mittelpunkt stehenden Iron-Fist-Tournament dürften sich Tekken-Veteranen auch schon mehrmals gestellt haben. Hierbei wird ein Kontrahent nach dem anderen auf die Matte geschickt, wobei zwischendurch kleinere Sequenzen die Geschichte vorantreiben - bis dann nach immer härter werdenden Prügeleien der ultimative Bosskampf wartet.

Stellenmarkt
  1. Business Systems Analyst (w/m/d) Web Analytics
    Franke Foodservice Systems GmbH, Bad Säckingen
  2. Data Warehouse Entwickler/ETL-Entwickler (m/w/d)
    SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München
Detailsuche

Tekken Dark Resurrection
Tekken Dark Resurrection
Die Bedienung ist im Grunde wie auf der PlayStation 2 - also einfach zu handhaben, aber schwer zu meistern. Die einzelnen Aktionstasten entsprechen verschiedenen Schlägen und Tritten, aber erst in Kombination mit den Richtungstasten kommen komplexere und anspruchsvolle Combos zustande. Die unterscheiden sich von Kämpfer zu Kämpfer - und bei mehr als 30 spielbaren Charakteren ist für jeden Geschmack, angefangen beim grazilen Karate-Kämpfer bis hin zum gewaltigen und eher wenig feinfühligen Schläger, etwas dabei. Mit Dragunov und Lili sind zudem auch zwei komplett neue Recken im Teilnehmerfeld.

Tekken Dark Resurrection
Tekken Dark Resurrection
Neben dem zentralen Story-Modus bietet Dark Resurrection noch eine ganze Reihe weiterer Spieloptionen - so lässt sich im Übungsmodus trainieren, ein schnelles Gefecht zwischendurch absolvieren oder auch via WLAN gegen einen Kontrahenten antreten. Ebenfalls interessant: Online können Ghosts anderer Spieler abgerufen werden, gegen die dann gekämpft werden darf - zwar kein wirkliches "Online-Spiel", aber immerhin eine nette Abwechslung zum Kampfalltag; zumal man mit erspielten Credits neue Klamotten für den eigenen Kämpfer erwerben und somit auch selbst einen recht individuell trainierten und gestalteten Ghost hochladen darf.

Auch in technischer Hinsicht überzeugt Dark Resurrection: Die Hintergründe sind detailreich gestaltet, lassen sich zum Teil in die Kämpfe einbeziehen und warten auch mit einigen netten Animationen auf. Das Design und die Bewegungen der Kämpfer sind ebenfalls sehr flüssig und durchaus sehenswert. Zudem halten sich die Ladezeiten in angenehmen Grenzen; nicht gerade selbstverständlich für ein PSP-Spiel.

Tekken Dark Resurrection für die PSP ist bereits im Handel erhältlich und kostet etwa 50,- Euro.

Fazit:
Wenig Überraschungen, aber auch wenig Kritikpunkte - Tekken Dark Resurrection stellt derzeit das mit Abstand beste Prügelspiel für unterwegs dar, auch wenn inhaltlich wenig Neues im Vergleich zu den stationären Tekken-Titeln geboten wird. Aber warum auch: Spielbarkeit und Umfang stimmen, Präsentation und Technik ebenfalls - wer ein Beat'em Up für die PSP sucht, wird auf absehbare Zeit wohl nichts Besseres finden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Artikel
  1. Niedrige Inzidenzen: Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden
    Niedrige Inzidenzen
    Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden

    Die allgemeine Pflicht zum Homeoffice soll Ende des Monats fallen. Coronatests sollen aber weiterhin in Betrieben angeboten werden.

  2. Nach Juni 2022: Europäische Union will freies Roaming verlängern
    Nach Juni 2022
    Europäische Union will freies Roaming verlängern

    Die Regelung vom Juni 2017 soll verlängert und verbessert werden. Ein Ende von 'Roam like at home' wäre undenkbar.

  3. Websicherheit: Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde
    Websicherheit
    Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde

    Die Webseite AnonLeaks berichtet, wie das Defacement von KenFM ablief: durch abrufbare Backupdaten und das Wordpress-Plugin Duplicator Pro.
    Von Hanno Böck

Dilirius 12. Okt 2006

Is gut gemeint :)

knacknoob 12. Okt 2006

n.t.


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI 27" FHD 144Hz 269€ • Razer Naga Pro Gaming-Maus 119,99€ • Apple iPad Pro 12,9" 256GB 909€ [Werbung]
    •  /