Abo
  • Services:
Anzeige

Shift TV - Online-Videorekorder mit Geldsorgen dank Klagen

Anbieter bittet um Hilfe für den wahrscheinlichen Gang vor den Bundesgerichtshof

Der Münchner Online-Videorekorder-Anbieter Shift TV trifft in einer für den heutigen 10. Oktober 2006 angesetzten Revisionsverhandlung am Oberlandesgericht Dresden auf seine Prozessgegner RTL und Sat1. Die privaten Fernsehsender sehen in dem Angebot eine Urheberrechtsverletzung an ihren jeweiligen Programmen, was Shift TV aber zurückweist. Da der Rechtsstreit voraussichtlich bis hoch zum Bundesgerichtshof gehen könnte, bittet Shift TV nun um finanzielle Unterstützung für die teuren Gerichtskosten.

RTL und Sat1 wollen laut Shift TV verhindern, dass Internetnutzer mittels eines Online-Videorekorders ihre Programme aufzeichnen können. Eine endgültige, abschließende Entscheidung im anhaltenden Rechtsstreit stehe aber noch aus. "Wir werden das höchstwahrscheinlich den Bundesgerichtshof entscheiden lassen müssen, hier geht es um die Grundrechte von uns Verbrauchern", so Shift-TV-Geschäftsführer Michael Westphal. "Für diesen kostspieligen Weg brauchen wir allerdings die finanzielle Unterstützung durch die User."

Anzeige

Während die klagenden Privatsender das Angebot als illegal einstufen und teilweise selbst kostenpflichtige Videodownload-Angebote gestartet haben, ist Shift TV der Ansicht, dass "Privatnutzer ein Recht auf Privatkopien haben, selbst wenn sie mit einem Online Videorekorder erstellt werden. Da das mit einem Videorekorder erlaubt sei, müsse das auch mit einem Online Rekorder erlaubt sein", so die Ankündigung. Das Angebot erlaubt es, gegen eine monatliche Gebühr beliebige Sendungen aufzeichnen zu lassen.

Im Gesetz stünde nicht, dass der Rekorder in Armreichweite stehen muss, heißt es seitens Shift TV. Als Beispiel wird ein WLAN-fähiger Videorekorder angeführt, der vom Nutzer auch in einer Nachbarwohnung platziert werden könnte. Bereits in der Vergangenheit hatte Westphal angegeben, dass Shift TV Urheberrechtsabgaben an die TV-Unternehmen in Form der üblichen Herstellerabgabe von Aufzeichnungsgeräten in Höhe von 18,42 Euro pro Kunden entrichte - wie es auch Videorekorderhersteller tun würden. Westphal sieht in dem Dienst keinen prinzipiellen Unterschied zu herkömmlichen Videorekordern. Die privaten Fernsehsender sehen das anders.

Auf der Website von Shift TV finden sich trotz der Pressemitteilung noch keine Spendenaufrufe.


eye home zur Startseite
Billy 17. Mai 2007

Wurde nun geändert! Save.TV ist kostenlos und man bezahlt nur für die Nutzung des...

sugarr 11. Okt 2006

Aufnehmen geht mit ´nem Trick auch und soll bald richtig implementiert sein....

NN 11. Okt 2006

Ich schaffe mir bei Shift.tv zwar kein Gerät an, aber ich "miete" es.

Jack Sparrow 11. Okt 2006

ja, das stimmt... aber auch much more komplizierter als die anderen...runterladen mit...

Tomtom 11. Okt 2006

Hi das ganze gibts bei onlinetvrecorder auch. Ist doch auch ein toller Service und wird...


IPTV today / 27. Jan 2007

Neue Details zum Arcor IPTV Dienst

Philipp's Blog / 10. Okt 2006

Wenn Firmen betteln gehen



Anzeige

Stellenmarkt
  1. VSA GmbH, München
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Grasbrunn bei München
  4. ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG, Schloß Holte-Stukenbrock


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  2. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  3. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  4. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  5. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  6. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  7. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  8. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  9. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  10. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: bei mir genau umgekehrt ...

    ManMashine | 07:03

  2. Re: Markt/Individuum vs. Natur

    techster | 06:54

  3. Re: Nur die Überschrift gelesen...

    SirJoan83 | 06:53

  4. Re: Enpass - das bessere 1Password

    Unki | 06:36

  5. Re: Der naechste aufgekochte Zombie

    DarkSpir | 05:59


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel