Abo
  • Services:
Anzeige

Nokias Handy-Zukunft sieht flach aus

Handy-Studien der Finnen setzen auf kompakte Geräte

Ausgewählten Journalisten hat Nokia einen Einblick in ihre Forschungslabors gewährt, in denen eine Vielzahl an künftigen Bauformen für Mobiltelefone gezeigt wurden. Die Mehrzahl der Studien durften bedauerlicherweise nicht abgelichtet werden. Aber zumindest von einem Konzept haben die Finnen Bildmaterial zur Verfügung gestellt.

Nokia Aeon
Nokia Aeon
Alle vorgestellten Handy-Konzepte von Nokia eint der Versuch, Geräte immer kompakter zu bekommen und vor allem auf platzraubende Handy-Klaviaturen zu verzichten. Vielfach erwarten die Nokia-Forscher, dass sich mobile Geräte vermehrt über einen Touchscreen steuern lassen. In den Nokia-Studien wurde deutlich, wie sehr sich die Finnen bemühen, einen Kompromiss zwischen geringer Gerätegröße und guter Bedienbarkeit zu finden.

Anzeige

Nokia Aeon
Nokia Aeon
Die Mehrzahl der gezeigten Konzepte wird voraussichtlich so nie auf den Markt kommen und soll nur demonstrieren, in welche Richtung das Handy-Design gehen kann. Vor allem die sehr flache Bauweise der Studien lässt Zweifel daran aufkommen, dass die Studien so jemals auf den Markt kommen. Denn für Technik und Stromversorgung bleibt kaum noch Platz darin.

Dies gilt auch für die als "Aeon" bezeichnete Handy-Studie von Nokia, die mit berührungsempfindlicher Eingabe arbeiten und oberhalb davon ein Display besitzen soll. Das in Helsinki gezeigte Modell bot aber keinerlei Technik, so dass der praktische Einsatz nicht getestet werden konnte. Als eindeutigen Trend in den von Nokia gezeigten Modellen zeichnet sich ab, dass die Finnen an möglichst flachen Mobiltelefonen forschen. Wie sich das auf künftige Handymodelle auswirkt, ist derzeit nicht abzuschätzen.


eye home zur Startseite
kendon 13. Okt 2006

bleibt die frage unbeantwortet ob die koerperwaerme ueberschuessige energie ist. um sie...

HiddenGhost 11. Okt 2006

Du kannst mi rglauben, die Produktis forschen nich nur am Design, sonder auch an der...

stephan333 11. Okt 2006

naja, dann muss man halt einfach mal weng aufpassen und ab und zu auf sein handy...

shadowdancer 11. Okt 2006

,,,,,,,sehr flach, naja, man muss halt abwarten

Daggett kontert 11. Okt 2006

Btw: ist das ding wasserfest?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Kroschke sign-international GmbH, Braunschweig
  2. Bundeskartellamt, Bonn
  3. Landeshauptstadt Potsdam, Potsdam
  4. EWE NETZ GmbH, Oldenburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. für 1€ über Sky Ticket (via App auch auf Smartphone/Tablet, Apple TV, PS3, PS4, Xbox One...

Folgen Sie uns
       


  1. DSLR

    Nikon D850 macht 45,7 Megapixel große Bilder mit 9 fps

  2. Chrome Web Store

    Chrome warnt künftig vor manipulativen Erweiterungen

  3. Separate E-Mail-Adressen

    Komplexe Hilfe gegen E-Mail-Angriffe

  4. Luna Display

    iPad wird zum Funk-Zweitdisplay für den Mac

  5. Centriq 2400

    Qualcomm erläutert 48-Kern-ARM-Chip

  6. Ni No Kuni 2 Angespielt

    Scharmützel und Aufbau im Königreich Ding Dong Dell

  7. Elektroautos

    115 Schnellladestationen gegen Reichweitenangst gebaut

  8. Drohnenlieferungen

    In Island fliegen bald Pizza und Bier

  9. Playstation Now

    Sonys Streamingdienst für PS4 und Windows-PC gestartet

  10. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Google Express Google und Walmart gehen Shopping-Kooperation ein
  2. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: GIF

    Peter Später | 10:48

  2. Re: Umweltpremie für Touareg - ein Witz

    Lapje | 10:48

  3. Re: Frag mich immer: wer soll die eigentlich...

    der_wahre_hannes | 10:47

  4. Re: Sind 1000 Euro nicht zu teuer?

    ve2000 | 10:47

  5. Re: Chrome soll lieber mal...

    firefligher | 10:46


  1. 10:52

  2. 09:10

  3. 09:00

  4. 08:32

  5. 08:10

  6. 07:45

  7. 07:41

  8. 07:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel