Abo
  • Services:
Anzeige

Mittelklasse-Grafikkarte: Bilder und Benchmarks zu X1950 Pro

Erste Daten vor Marktstart aufgetaucht, CrossFire intern verbunden

Unbestätigten Angaben zufolge soll ATIs neue Mittelklasse an Spiele-Grafikkarten noch im Oktober 2006 auf den Markt kommen. Der Webseite DailyTech ist jetzt ein Prototyp einer Grafikkarte vom Typ "Radeon X1950 Pro" in die Hände gefallen, die für geschätzte 200,- Euro nahe an die vor einem Jahr noch als High End gehandelte Radeon X1900 XT herankommt.

ATI wollte gegenüber Golem.de die Angaben von DailyTech nicht kommentieren und auch den dort angegebenen Termin für die Markteinführung weder bestätigen noch dementieren. Laut der Webseite basiert die Radeon X1950 Pro auf einem neuen Chip mit Codenamen RV570, der von dem RV580 plus der X1950 XTX abgeleitet ist. Gegenüber diesem, derzeit schnellsten ATI-Modell, ist die Zahl der Pixel-Pipelines aber von 48 auf 36 Einheiten reduziert. Zudem stehen nur 12 statt 16 Texturierungseinheiten zur Verfügung. Beim Speichertakt stehen sich effektive 686 MHz (1950 Pro) und 1.000 MHz (1950 XTX) gegenüber. Der Grafikprozessor selbst ist statt mit 650 mit 575 MHz getaktet.

Anzeige

Damit wirkt die neue Karte deutlich abgespeckt, zumal auch statt des GDDR-4-Speichers wie bei der 1950 XTX nur 256 MByte GDDR-3-Speicher verwendet wird. Den Namen "1950" trägt die neue Radeon damit wohl vor allem aus Marketing-Gründen. In den Tests von DailyTech bleibt die Karte so auch bei der praxisgerechten Auflösung von 1.280 x 1.024 Pixeln in der Leistung knapp unterhalb der X1900 XT, deren Preis ATI zum Start der X1950 XTX auf 249,- Euro gesenkt hatte.

Nach bisher nicht bestätigten Informationen soll aber die 1950 Pro unter 200,- Euro kosten, was sie dann für die gebotene Leistung recht attraktiv erscheinen lässt. Zudem soll die Karte stromsparend und damit leise sein, denn der RV570 ist bereits in 80 Nanometern Strukturbreite gefertigt. Die Karte benötigt zusätzlich zur Stromversorgung über den PCI-Express-Grafiksteckplatz dennoch einen PCIe-Stromanschluss, kommt aber mit einem Kühler aus, der nur den Slot der Karte selbst belegt.

Wie bereits berichtet, will ATI außerdem die externe Kabelpeitsche für die Kopplung zweier Grafikkarten per CrossFire abschaffen - die X1950 Pro hat als erste Karte den nötigen internen Anschluss, mit dem dann zwei Karten über eine kurze Kabelbrücke im Inneren des Rechners verbunden werden können. Mit dieser Ausstattung dürfte auch die Notwendigkeit von Master- und Slave-Karten für CrossFire entfallen.


eye home zur Startseite
meiser 21. Dez 2006

höhö ihr seid ja echt cool, ich hab mir grad 2 1950er pro extreme (512er) geholt weil...

joxsa 12. Okt 2006

find ich immer voll interessant diese aussage, nvidia schreibt die besseren treiber...

Levishadow 10. Okt 2006

was fürn nforce? von der graka her denk ich mal nen nforce 2 oder? das es passiv gekühlt...

Levishadow 10. Okt 2006

naja, irgend sowas mußte ja in der Preisklasse noch von ATI kommen. Ist wohl ein direkter...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MediaMarktSaturn IT Solutions, München
  2. KRZN GmbH, Kamp-Lintfort
  3. T-Systems International GmbH, Netphen
  4. Zweckverband Kommunales Rechenzentrum Niederrhein (KRZN), Kamp-Lintfort


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe

  2. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt

  3. Denverton

    Intels Atom C3000 haben 16 Kerne bei 32 Watt

  4. JR Maglev

    Mitsubishi steigt aus Magnetbahn-Projekt aus

  5. Forschung

    HPE-Supercomputer sollen Missionen zum Mars unterstützen

  6. IEEE 802.11ax

    Broadcom bietet Chip-Plattform für das nächste 5-GHz-WLAN

  7. Alternativer PDF-Reader

    ZDI nötigt Foxit zum Patchen von Sicherheitslücken

  8. Elektro-Cabriolet

    Vision Mercedes-Maybach 6 mit 500 km Reichweite

  9. Eufy Genie

    Ankers Echo-Dot-Konkurrenz kostet 50 Euro

  10. Kaby Lake Refresh

    Intel bringt 15-Watt-Quadcores für Ultrabooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips
  2. Celsius-Workstations Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

  1. Re: Sieht ja chic aus

    DetlevCM | 12:14

  2. Re: Tesla hat einen Markt

    .02 Cents | 12:13

  3. Re: Piraten

    pythoneer | 12:12

  4. Re: Meine Wohnung ist gerade im Bau....

    AllDayPiano | 12:09

  5. Ich sehe das anders

    mhstar | 12:08


  1. 12:29

  2. 12:01

  3. 11:59

  4. 11:45

  5. 11:31

  6. 10:06

  7. 09:47

  8. 09:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel