Abo
  • IT-Karriere:

Google Talk unterstützt freien Speex-Codec

Codec für Sprache nutzt Bitraten von 2 bis 44 KBit/s

Der Instant Messenger Google Talk unterstützt nun auch den Open-Source-Codec Speex. Dieser basiert auf dem CELP-Kompressionsverfahren und wurde speziell für den VoIP-Bereich entwickelt. So soll er unter anderem auch mit Paketverlusten keine Probleme haben.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Google Talk
Google Talk
Anwender von Google Talk können für die VoIP-Funktionen des Instant Messengers ab sofort auch den Open-Source-Codec Speex benutzen. Dieser wurde von Xiph.org entwickelt, die auch für den Audio-Codec Ogg Vorbis verantwortlich sind. Speex basiert auf dem Audiokompressionsverfahren CELP und integriert Schmalband- (8 kHz), Breitband- (16 kHz) und Ultra-Breitband-Kompression (32 KHz) in einem Bitstrom.

Stellenmarkt
  1. Pohl Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH & Co. KG, Düren
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

Weiterhin unterstützt der Codec variable Bitraten, erkennt Sprachaktivitäten automatisch und soll mit Paketverlusten keine Probleme haben. Außerdem kann Speex Echos unterdrücken. Der Codec wurde speziell für den Einsatz in VoIP-Anwendungen entwickelt, unterliegt einer abgewandelten Variante der BSD-Lizenz und ist patentfrei.

Laut Google ist die Unterstützung von Speex ein wichtiger Schritt zu einer größeren Interoperabilität der eigenen Software. Allerdings ist Google Talk nach wie vor nur für Windows erhältlich, so dass Nutzer anderer Betriebssysteme auf entsprechende Jabber-Clients ausweichen müssen. Diese unterstützen allerdings die VoIP-Funktion von Google Talk häufig nicht.

Der Windows-Client für Google Talk steht zum kostenlosen Download bereit, zur Nutzung ist ein Google-Konto erforderlich. Den Speex-Codec gibt es auch separat unter speex.org.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)
  2. ab 369€ + Versand

Halsab Schneider 14. Okt 2006

allerdings! SCNR

St1 13. Okt 2006

Komisch, auf dem Nokia770 laeuft Google Talk. Sogar sehr gut...

chithanh 11. Okt 2006

Der Artikel wurde inzwischen um ein "häufig" ergänzt. "Diese unterstützen allerdings die...

so offiziel... 10. Okt 2006

ist davon aus Kopete schon was raus??? so offiziel meine ich ohne selber kompilieren blabla

Gizzmo 10. Okt 2006

http://de.wikipedia.org/wiki/Bielefeldverschw%C3%B6rung


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
    Google Maps in Berlin
    Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

    Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
    Von Andreas Sebayang

    1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
    3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

    Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
    Ricoh GR III im Test
    Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

    Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
    Ein Test von Andreas Donath

    1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
    2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

      •  /