Abo
  • Services:

Google kauft YouTube für 1,65 Milliarden US-Dollar

Google wird größter Videoplattform-Anbieter

Die Gerüchteküche irrte sich nicht: Google hat die Videoplattform YouTube übernommen. Der Kaufpreis liegt mit 1,65 Milliarden US-Dollar in Aktien sogar noch etwas höher als die ursprünglich kolportierten 1,6 Milliarden, von denen das Wall Street Journal, das Blog Techcrunch sowie die New York Times unter Berufung auf Insider berichteten.

Artikel veröffentlicht am ,

YouTube soll natürlich auch nach der Übernahme unter seiner wertvollen Marke seine Anhängerschaft bedienen. Google unterhält seit Januar 2005 mit Google Video auch eine eigene Plattform in diesem Bereich, auf die die Benutzer nach Anmeldung wie auch bei YouTube üblich kostenlos Videomaterial heraufladen und verschlagworten können, während andere Besucher Kommentare hinterlassen oder die Videos weiterempfehlen können.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. Hays AG, Baden-Württemberg

Die Übernahme katapultiert Google an die Spitze der Video-Plattformen im Internet: Nach einer Studie des Marktforschungsunternehmens Hitwise kann YouTube 46 Prozent Besuche der US-amerikanischen Nutzer auf Online-Videosites für sich reklamieren. Einen Marktanteil von 21 Prozent erreicht MySpace.com und Google Video nur 11 Prozent. Microsoft erzielt mit dem Soapbox-Service nur 7 Prozent Reichweite.

Außerdem kann Google sein Werbe-Netzwerk nun auch über YouTube spannen und damit die Reichweite und die Einnahme-Chancen deutlich steigern. Fast parallel mit der Übernahme-Meldung teilten die beiden Unternehmen unabhängig voneinander Inhalte- und Werbe-Partnerschaften mit diversen großen Medienunternehmen mit. Google schließt dabei einen Pakt mit Sony BMG Music und der Warner Music Group, während YouTube mit CBS, Sony BMG Music und Universal Music gemeinsame Sache machen wird.

YouTube wurde von dem mittlerweile 29-jährigen Chad Hurley und dem 28-jährigen Steve Chen gegründet. Die beiden bekleiden den Posten des CEO und des CTO in ihrem Unternehmen. YouTube wurde erst im Februar 2005 aus der Taufe gehoben.

Im April 2006 hatte die Video-Community in einer zweiten Finanzierungsrunde 8 Millionen US-Dollar vom Risiko-Kapitalgeber Sequoia Capital erhalten. Bereits in der ersten Runde hatte sich Sequoia im November 2005 mit 3,5 Millionen US-Dollar an YouTube beteiligt. Die gleiche Venture-Capital-Firma hatte auch Google unterstützt.

YouTube wird weiterhin seinen Hauptsitz in San Bruno in Kalifornien haben. Alle Mitarbeiter sollen übernommen werden. Die Übernahme steht noch unter Genehmigungsvorbehalten der Anteilseigner und der Behörden und soll noch im vierten Quartal 2006 abgeschlossen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Outlander, House of Cards)
  2. 4,25€
  3. 9,99€

C 13. Okt 2006

Ohoohoho da verschätzen Sie sich aber gewaltig. YouTube hat ein gewaltiges Potenzial(was...

superfluence 10. Okt 2006

ohhh gott, ohhh gott!!!!! Das kann mir ja egal sein. Der Verstoß gegen das Urheberrecht...

BSDDaemon 10. Okt 2006

Google hat nur eine angewandelte populäre Linux Distribution im Einsatz.

Grünschnabel 10. Okt 2006

sowas kommt dann dabei raus wenn mami nicht aufpasst was der kleine am pc treibt -.-

IRGENDEIN steve Ö 10. Okt 2006

Ich steh auch auf Kabelpeitschen... aber nimm nicht die billigen...


Folgen Sie uns
       


Death's Gambit und Dead Cells - Golem.de Live

Zwei Spiele, die extrem ähnlich aussehen, sich aber grundlegend anders spielen. Wir schauen das 2D-Dark-Souls Death's Gambit sowie das Metroidvania auf Speed Dead Cells bei #GolemLive an.

Death's Gambit und Dead Cells - Golem.de Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    •  /