Abo
  • Services:
Anzeige

Bildbearbeitung PhotoLine 13 mit automatischer Korrektur

Zahlreiche Verbesserungen für Bildbearbeitungssoftware

Die Bildbearbeitungssoftware PhotoLine 32 bringt in der Version 13 neue Funktionen zur automatischen Korrektur mit und erhielt eine Reihe von Verbesserungen. Dies betrifft die Textfunktionen und die Möglichkeiten der Nachbearbeitung von Bildern. Mit einem neuen Filter lassen sich Verzerrungen in einem Foto gerade rücken.

Die automatische Korrektur soll die Bildhelligkeit, Farbsättigung und den Weißagbleich selbsttätig auf Optimalwerte stellen können. Alternativ dazu gibt es eine Halbautomatik, um mehr Einstellungen von Hand vornehmen zu können. Ein neuer Entzerrenfilter soll lästige Verzerrungen gerade bügeln, die in Fotos auftreten, wenn diese mit einer Digitalkamera aufgenommen wurden.

Anzeige

Der neue Kanalmixer wandelt Farbfotos in Graubilder um und PhotoLine 32 kann nun auch mehrseitige Dokumente anlegen. Zu den weiteren neuen Werkzeugen zählen ein Reparaturpinsel, ein Hochpass-Filter und ein Werkzeug zum Bearbeiten von Vektorkurven. Die Bildübersicht zeigt nun auch die IPTC-Stichwörter, mehr Informationen und erlaubt den Aufruf eines externen Programms, um Bilder zu bearbeiten.

Die Textfunktionen unterstützen Formatvorlagen, die in PhotoLine 32 als "Textstile" bezeichnet werden. Zudem beherrscht das Programm nun eine Rechtschreibkorrektur, die auf Tippfehler mit roten Kringellinien hinweist. Unter MacOS X wird das mitgelieferte Wörterbuch verwendet, während die Windows-Version auf die Open-Source-Variante Aspell zurückgreift, die dann aber separat installiert werden muss. Zudem kann PhotoLine 32 nun den Textfluss auftrennen und Seriendokumente ausgeben.

Komplett überarbeitet wurden die Funktionen "Licht/Schatten", Dialoge können unter Windows nun eingeklappt werden und PhotoLine 32 beherrscht den Import des im Spielebereich verwendeten Dateiformats DDS. Alle Funktionen in der Software unterstützen mehrere Prozessoren und das Programm kann neuerdings direkt vom USB-Stick gestartet werden, so dass PhotoLine 32 etwa auf anderen Rechnern nicht erst installiert werden muss. Zudem erhielt die Software noch eine Reihe von Detailverbesserungen.

Die aktuelle Version 13 von PhotoLine 32 ist ab sofort für Windows und MacOS X zum Preis von je 59,- Euro per Online-Registrierung erhältlich. Mit CD und gedrucktem Handbuch kostet die Software 69,- Euro. Der Hersteller Computerinsel bringt jedes Jahr im Herbst ein kostenpflichtiges Upgrade von PhotoLine 32 auf den Markt, was auch für die aktuelle Version gilt. Bestandskunden erhalten für 29,- Euro einen neuen Registrierungsschlüssel oder können für 39,- Euro zzgl. Versandkosten von 4,- Euro eine CD mit Handbuch bestellen. Eine 30-Tage-Testversion steht kostenlos zum Download zur Verfügung.


eye home zur Startseite
tac 09. Okt 2006

Bin zwar Linuxuser aber um Bilder zu bearbeiten starte ich immer noch WindowsXP. Ich...

PSD 09. Okt 2006

Was dort zu sehen ist ist gruselig! Aber die Funktionen erinnern mich doch sehr an...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. Carmeq GmbH, Ingolstadt
  3. escrypt GmbH Embedded Security, Stuttgart
  4. TANNER AG, Erlangen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Indiegames-Rundschau

    Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

  2. Microsoft

    Surface Book 2 mit 15 Zoll kommt nach Deutschland

  3. Patent

    Huawei untersucht alternative Smartwatch-Bedienung

  4. AirSpaceX

    Lufttaxi Mobi-One kann fliegen und fahren

  5. NGSFF alias M.3

    Adata zeigt seine erste SSD mir breiterer Platine

  6. Ransomware

    Krankenhaus zahlt 60.000 US-Dollar trotz Backups

  7. Curie

    Google verlegt drei neue Seekabel

  8. Auto

    Ferrari plant elektrischen Supersportwagen

  9. Faser-Wearables

    OLED als Garn für leuchtende Stoffe

  10. Square Enix

    PC-Version von Final Fantasy 15 braucht 155 GByte auf der HD



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Re: gezwungen?

    der_wahre_hannes | 12:18

  2. Re: Ihr Knechte sollt mieten, mieten, mieten!

    ArcherV | 12:17

  3. Re: "Wenn es einen elektrischen Supersportwagen...

    gadthrawn | 12:17

  4. Re: Backups sind nie ganz aktuell

    Niaxa | 12:17

  5. Re: Urheberrecht ist ein Privileg

    h4z4rd | 12:12


  1. 12:00

  2. 11:48

  3. 11:20

  4. 10:45

  5. 10:25

  6. 09:46

  7. 09:23

  8. 07:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel