Abo
  • Services:
Anzeige

Bildbearbeitung PhotoLine 13 mit automatischer Korrektur

Zahlreiche Verbesserungen für Bildbearbeitungssoftware

Die Bildbearbeitungssoftware PhotoLine 32 bringt in der Version 13 neue Funktionen zur automatischen Korrektur mit und erhielt eine Reihe von Verbesserungen. Dies betrifft die Textfunktionen und die Möglichkeiten der Nachbearbeitung von Bildern. Mit einem neuen Filter lassen sich Verzerrungen in einem Foto gerade rücken.

Die automatische Korrektur soll die Bildhelligkeit, Farbsättigung und den Weißagbleich selbsttätig auf Optimalwerte stellen können. Alternativ dazu gibt es eine Halbautomatik, um mehr Einstellungen von Hand vornehmen zu können. Ein neuer Entzerrenfilter soll lästige Verzerrungen gerade bügeln, die in Fotos auftreten, wenn diese mit einer Digitalkamera aufgenommen wurden.

Anzeige

Der neue Kanalmixer wandelt Farbfotos in Graubilder um und PhotoLine 32 kann nun auch mehrseitige Dokumente anlegen. Zu den weiteren neuen Werkzeugen zählen ein Reparaturpinsel, ein Hochpass-Filter und ein Werkzeug zum Bearbeiten von Vektorkurven. Die Bildübersicht zeigt nun auch die IPTC-Stichwörter, mehr Informationen und erlaubt den Aufruf eines externen Programms, um Bilder zu bearbeiten.

Die Textfunktionen unterstützen Formatvorlagen, die in PhotoLine 32 als "Textstile" bezeichnet werden. Zudem beherrscht das Programm nun eine Rechtschreibkorrektur, die auf Tippfehler mit roten Kringellinien hinweist. Unter MacOS X wird das mitgelieferte Wörterbuch verwendet, während die Windows-Version auf die Open-Source-Variante Aspell zurückgreift, die dann aber separat installiert werden muss. Zudem kann PhotoLine 32 nun den Textfluss auftrennen und Seriendokumente ausgeben.

Komplett überarbeitet wurden die Funktionen "Licht/Schatten", Dialoge können unter Windows nun eingeklappt werden und PhotoLine 32 beherrscht den Import des im Spielebereich verwendeten Dateiformats DDS. Alle Funktionen in der Software unterstützen mehrere Prozessoren und das Programm kann neuerdings direkt vom USB-Stick gestartet werden, so dass PhotoLine 32 etwa auf anderen Rechnern nicht erst installiert werden muss. Zudem erhielt die Software noch eine Reihe von Detailverbesserungen.

Die aktuelle Version 13 von PhotoLine 32 ist ab sofort für Windows und MacOS X zum Preis von je 59,- Euro per Online-Registrierung erhältlich. Mit CD und gedrucktem Handbuch kostet die Software 69,- Euro. Der Hersteller Computerinsel bringt jedes Jahr im Herbst ein kostenpflichtiges Upgrade von PhotoLine 32 auf den Markt, was auch für die aktuelle Version gilt. Bestandskunden erhalten für 29,- Euro einen neuen Registrierungsschlüssel oder können für 39,- Euro zzgl. Versandkosten von 4,- Euro eine CD mit Handbuch bestellen. Eine 30-Tage-Testversion steht kostenlos zum Download zur Verfügung.


eye home zur Startseite
tac 09. Okt 2006

Bin zwar Linuxuser aber um Bilder zu bearbeiten starte ich immer noch WindowsXP. Ich...

PSD 09. Okt 2006

Was dort zu sehen ist ist gruselig! Aber die Funktionen erinnern mich doch sehr an...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. CEMA AG, verschiedene Standorte
  3. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  4. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf, Krefeld


Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,97€ (inkl. FSK-18-Versand)
  2. 7,97€ (inkl. FSK-18-Versand)
  3. 249€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 340€)

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Wo genau anmelden?

    Bluejanis | 04:25

  2. Re: Das Spiel ist beendet.

    kotap | 02:17

  3. Re: Ich wäre ja mal froh wenn Golem sein...

    Desertdelphin | 00:55

  4. Re: Besser als GTA

    Erny | 00:40

  5. Re: halb so schlimm

    Apfelbrot | 00:40


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel