Abo
  • Services:

Microsoft verliert seinen Deutschland-Chef

Jürgen Gallmann verlässt Microsoft zum Jahresende

Jürgen Gallmann, Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland und Vize-Präsident EMEA (Europe, Middle East and Africa), verlässt das Unternehmen. Er habe um Auflösung seines Vertrags wegen unterschiedlicher Auffassungen über die künftige Ausrichtung der Microsoft Deutschland GmbH gebeten, vermeldet Microsoft.

Artikel veröffentlicht am ,

Gallmann werde das Unternehmen zum Jahresende verlassen "und einen reibungslosen Übergang an seinen Nachfolger unterstützen". Als Imterims-Nachfolger wurde Klaus Holse Andersen benannt, der derzeit als EMEA-Vize-Präsident für "Small and Medium Business, Solutions & Partners" (SMS&P) sowie Microsoft Business Solutions zuständig ist. Andersen berichtet direkt an Jean-Philippe Courtois, President of Microsoft International.

Stellenmarkt
  1. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg
  2. SSA SoftSolutions GmbH, Augsburg

"Ich bedauere sehr, dass Jürgen unser Unternehmen verlässt und danke ihm für seinen erfolgreichen Einsatz. Wir werden auch in Zukunft freundschaftlich verbunden bleiben. Ich wünsche ihm für seinen weiteren Lebensweg Glück und Erfolg", kommentiert Microsoft-CEO Steve Ballmer den Abgang von Gallmann.

Jürgen Gallmann hat Microsoft Deutschland seit November 2002 geleitet und war Mitglied des Senior Leadership Teams von Microsoft International. Er hat das Unternehmen mit zirka 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern übernommen und auf fast 2.000 ausgebaut. Darüber hinaus war er daran beteiligt das erste weltweite Microsoft-Labor für kollaborative Forschung, das European Microsoft Innovation Center (EMIC), nach Aachen zu holen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen
  2. (u. a. Forza Motorsport 7 34,99€, Ark: Survival Evolved 23,99€, Mittelerde: Schatten des...
  3. 219€ (Vergleichspreis 251€)

der Mosher 09. Okt 2006

Es wundert uns nicht, dass DU keine Freunde hast.

locate chef 06. Okt 2006

Wie kann denn sowas passieren, ich dachte das Finden nimmt einen so grossen Stellenwert...

@ 06. Okt 2006

"HiPath 8000 V1.0 is a carrier-class SIP softswitch 100,000 users per node and virtually...

@ 06. Okt 2006

wo doch sonst eher immer Wutausbrüche kolportiert werden

Steve Balllmehr 06. Okt 2006

Ja - Dir hat dieser Manager die Gründe persönlich aufgetischt.


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /