Abo
  • Services:
Anzeige

Pimp my Viiv: MTV-Videos gratis für Intel-Rechner

Neuer Service für Video-on-Demand startet Ende Oktober 2006

In München haben MTV und Intel eine neue Kooperation für die Verbreitung von Medieninhalten über von Intel zertifizierte Geräte der Unterhaltungselektronik mit Viiv-Logo bekannt gegeben. Die bereits für Internet-PCs verfügbare Plattform "Overdrive" wird künftig auch über PCs mit der Media Center Edition von Windows XP zugänglich sein - wenn sie denn den Viiv-Normen gehorchen. Golem.de konnte den neuen Dienst bereits ausprobieren.

MTV Overdrive für Viiv
MTV Overdrive für Viiv
Hinter "MTV Overdrive" steckt ein Angebot für Video-on-Demand, das in Deutschland bereits seit Juli 2006 für herkömmliche PCs mit Internet-Anschluss verfügbar ist. Über eine Browser-Oberfläche kann man sich damit Musikvideos und die eigenproduzierten Sendungen von MTV, wie etwa das "News Mag" oder "Pimp my Ride", zeitversetzt ansehen. Der Dienst ist kostenlos und wird durch Werbung finanziert, die jedem Clip vorgeschaltet ist.

Anzeige

Vollbild-Darstellung
Vollbild-Darstellung
Dieses Konzept will MTV auch bei der Viiv-Version von Overdrive beibehalten. Über einen Viiv-PC - der laut Intels Standards mit Windows Media Center Edition (MCE) arbeiten muss - lassen sich die MTV-Inhalte auch auf den Fernseher bringen. Im Unterschied zum Live-Programm aber jede Sendung dann, wenn der Zuschauer sie sehen möchte. Eine Aufzeichnung ist dabei nicht vorgesehen.

Overdrive klinkt sich dabei über ein Plug-in unter dem Menüpunkt "Mehr Programme" in MCE ein. Nach dem Anklicken öffnet sich eine eigene Oberfläche. Die Sendungen sind dabei nach Themen geordnet, unter "Highlights" finden sich etwa News-Beiträge und Reportagen, aber auch Making-Ofs von aktuellen Kinofilmen. Die populärsten Musikvideos stecken unter "Music" und "Shows" enthält die von MTV produzierten Serien wie "Love is Blind" oder "My Super Sweet 16".

MTV Overdrive für Viiv
MTV Overdrive für Viiv
Zum Start will MTV rund 800 Sendungen anbieten, dabei werden aber die Musikvideos und jede Folge einer Serie als einzelne Beiträge gezählt. Die persönlichen Favoriten lassen sich in einer Playlist zusammenstellen, die auf dem Viiv-PC gespeichert wird. Der Rechner muss die Inhalte aber immer wieder vom MTV-Server abrufen. Welchen Codec MTV verwendet, wurde bei der Vorführung in München nicht erklärt. Die Clips sind jedoch mit 640 x 480 Pixeln gespeichert und sahen auf einem HD-Ready-Fernseher auch im Vollbild-Modus noch aus wie brauchbare analoge Satelliten-Ausstrahlungen. Die Schärfe eines digitalen Sat-Signals oder gar von HDTV erreichten sie allerdings nicht.

MTV will das Overdrive für Viiv-PCs am 24. Oktober 2006 starten. Voraussetzung ist lediglich ein Viiv-PC mit Breitband-Anschluss ab einem Downstream von 500 KBit/s, MTV empfiehlt 1 MBit/s. Das Plug-in für die Overdrive-Oberfläche soll dann von den MTV-Seiten heruntergeladen werden können.


eye home zur Startseite
blacky 06. Okt 2006

find ich nicht.. beides scheisse.. die quali auf youtube is sogar zu schlecht fuer einen...

blacky 06. Okt 2006

ja.. der rulet.. what you see is what you get :)

VTM 06. Okt 2006

Ich sag nur: http://www.twitchguru.com/2006/08/14/mmr/page2.html

Muopsum 05. Okt 2006

Aha für Internet-PCs schon verfügbar. Wozu brauch ich dann noch viiv und MCE? Oder ist...

Blubberlutsch 05. Okt 2006

möchte ich sowas auf meinem Recher. Glücklicherweise geht's sowieso nicht, in dem ist ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. syncreon Deutschland GmbH, Bremen
  2. BWI GmbH, Meckenheim, München
  3. SCHOTTEL GmbH, Spay
  4. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Valerian, Kong: Skull Island, Jungle)
  2. 39,99€ mit Gutschein VFL6ESJY
  3. 199,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis CPU 206,39€)

Folgen Sie uns
       


  1. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  2. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  3. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  4. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  5. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  6. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  7. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft

  8. Ryzen 2000

    AMDs Ryzen-Chip schafft 200 MHz mehr

  9. Radeon Software

    AMD-Grafiktreiber spielt jetzt wieder Alarmstufe Rot

  10. Crayfis

    Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Wozu auch..

    Gonzales | 16:22

  2. DOW Jones +30% in nur einem Jahr

    seriousssam | 16:22

  3. Re: Warum sollte das auch anders sein?

    becherhalter | 16:22

  4. Re: Fehlurteil

    quineloe | 16:19

  5. 20 Jahre zu spät...

    Zed Yago | 16:19


  1. 16:21

  2. 16:02

  3. 15:29

  4. 14:47

  5. 13:05

  6. 12:56

  7. 12:05

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel