Abo
  • Services:

Drei preiswerte Bluetooth-Headsets

Bluetooth-Headset mit Vibrationsalarm und mobiler Ladestation

Yakumo hat drei Bluetooth-Headsets vorgestellt, die den Geldbeutel nicht stark belasten sollen: Das Topmodell der Dreier-Riege kostet 49,- Euro und ist als Besonderheit mit einer Vibrationsfunktion ausgestattet. Zwei der drei Bluetooth-Headsets werden mit einer mobilen Ladestation ausgeliefert, um die Gesprächsdauer ohne Steckdosenzugang zu verlängern.

Artikel veröffentlicht am ,

Headset BT Vibe
Headset BT Vibe
Das Yakumo Headset BT Vibe wiegt leichte 8 Gramm und liefert mit einer Akkuladung eine Sprechdauer von bis zu 7 Stunden. Im Bereitschaftsmodus hält der Akku rund 8 Tage durch. Unterwegs kann der Headset-Akku über eine mobile Ladestation aufgeladen werden, womit insgesamt eine Sprechdauer von 15 Stunden möglich sein soll. Das Headset mit Vibrationsfunktion wird von Yakumo für 49,- Euro angeboten.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt

Eine mobile Ladefunktion gibt es auch für das ebenfalls 8 Gramm wiegende Yakumo Headset BT, das die gleichen Akkulaufzeiten schafft wie das Topmodell. Die mobile Ladestation kann jeweils am Gürtel oder per Band um den Hals getragen werden. Während das Headset BT 39,- Euro kostet, gibt es das kleinste Modell schon für 29,- Euro.

Das Headset BT Eazy wiegt mit 10 Gramm geringfügig mehr als die beiden anderen Yakumo-Headsets und schafft mit einer Akkuladung eine Sprechzeit von maximal 7 Stunden. Eine mobile Nachladefunktion des Akkus ist hier nicht vorgesehen. Die Bereitschaftsdauer liegt bei rund 8 Tagen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-20%) 47,99€
  3. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /