• IT-Karriere:
  • Services:

Geschäftsführer von Red Hat Deutschland tödlich verunglückt

Dirk Haaga war Mitbegründer von Delix

Dirk Haaga, Geschäftsführer von Red Hat Deutschland, ist am 2. Oktober 2006 bei einem Unfall tödlich verunglückt. Er hatte bereits Delix mitbegründet, die die Linux-Distribution DLD entwickelten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Dirk Haaga
Dirk Haaga
Am 2. Oktober 2006 ist der Geschäftsführer von Red Hat Deutschland bei einem Motorradunfall tödlich verunglückt. Dirk Haaga hatte Linux während des Studiums kennengelernt und ab 1993 die Entwicklung der Deutschen Linux Distribution (DLD) geleitet. 1994 gründete er die Delix Computer GmbH, in deren Rahmen die DLD weiterentwickelt wurde.

1999 dann wurde die Firma von Red Hat übernommen und Haaga zum Geschäftsführer der in Stuttgart ansässigen Deutschland-Niederlassung von Red Hat. Der 44-Jährige war außerdem Vorstand der Linux Solutions Group e.V.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 789€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 224,71€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 634,90€ (Bestpreis!)
  4. 369,99€ (Bestpreis!)

Motorradfahrer 06. Okt 2006

Natürlich nicht. Die Werbesoftware reagiert nur auf Schlüsselworte und kennt keine...

Motorradfahrer 06. Okt 2006

Das gibt es häufiger. Ich kenne einen Motocross-Wettbewerbsfahrer, der aus dem gleichen...

XP55T2P4 05. Okt 2006

war seinerzeit eine der ersten groß über via allgemeine Computer-Zeitschriften-Beilagen...

J.Martins 05. Okt 2006

Ich habe Dirk Haaga als GEschäfspartner vor einigen Jahren kennen- und als anständigen...

Drei 05. Okt 2006

Dem schließe ich mich an. schwarze Drei


Folgen Sie uns
       


    •  /