Abo
  • Services:

Google Gadgets in freier Wildbahn

Einbau in eigener Website möglich

Google hat die sogenannten Google Gadgets für den Einbau in fremde Websites frei gegeben. Ab sofort können die kleinen Applikationen, die von Spielen über Media-Player bis hin zu Wettervorhersagen und Nachrichtentickern reichen, auch außerhalb des Google Desktops oder der eigenen Google Homepage genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Google Gadgets
Google Gadgets
Zum Erzeugen von Google Gadgets hat der Suchmaschinen-Betreiber auch eine API samt Dokumentation freigegeben, so dass Interessenten eigene Gadgets programmieren können.

Stellenmarkt
  1. umwerk systems GmbH, Rosenheim
  2. Klinikum rechts der Isar der TU München, München

Google hat ein englischsprachiges Verzeichnis eingerichtet, in dem nach den Gadgets gesucht und diese hinsichtlich Farbe und Schriftarten und manchmal auch der Größe auf die eigenen Bedürfnisse und Geschmäcker hin abgewandelt werden können. Danach wird der Code ausgeworfen, den Nutzer zur Integration auf der eigenen Seite benötigt.

Natürlich sind nur die "Google Universal Gadgets" als Kandidaten für die freie Wildbahn geeignet - sie bestehen aus HTML und JavaScript, während die Desktop Gadgets auch in C, C++ oder C# entwickelt werden können und dadurch auch weiterhin fest mit Google Desktop verknüpft bleiben.

Die Applikationen sind allesamt kostenlos auf den eigenen Webseiten nutzbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

k-weddige 05. Okt 2006

Ich (begeisterter Operanutzer) blockiere z.B. die gesamte Googlewerbung. Extras/Weiteres...

Kapsers 05. Okt 2006

"...und diese hinsichtlich Farbe und Schriftarten und manchmal auch der Größe auf die...

eisenlauer 05. Okt 2006

...also das wollte ich ja schon immer mal auf meiner Wesite haben. Wie konnt ich nur je...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
    E-Mail-Verschlüsselung
    "90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

    Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
    Ein Interview von Jan Weisensee

    1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
    2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

    Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
    Flexibles Smartphone
    Samsung verspielt die Smartphone-Führung

    Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
    Eine Analyse von Tobias Költzsch

    1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
    2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
    3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

      •  /