Abo
  • Services:

Acer mit zwei neuen DLP-Heimkinoprojektoren

1280 x 768 Pixel Auflösung ab 1.049,- Euro

Acer hat mit dem PH530 und dem PH730 zwei neue Projektoren für den Heimkinobereich vorgstellt. Die beiden DLP-Geräte bringen es auf eine Auflösung von 1.280 x 768 Pixeln. Der Acer PH530 bringt es auf eine Helligkeit von 1000 ANSI Lumen während der PH730 es auf immerhin 1.300 ANSI Lumen bringt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Acer PH530 ist mit einem 7-Segmente-Farbrad ausgestattet und ist mit Anschlüssen für VGA, Component, HDMI bzw. DVI und Komposit ausgerüstet. Das Kontrastverhältnis soll 2.500:1 betragen.

Stellenmarkt
  1. AVU Netz GmbH, Gevelsberg
  2. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg

Auch ein USB-Anschluss ist vorhanden, womit die Fernsteuerung des Projektors über einen PC oder ein Notebook möglich sein soll. Die Lautstärke im Energiesparmodus wird mit 29 dB(A) angegeben und die Lebensdauer der Lampe mit 3.000 Stunden beziffert.

Der Acer PH730 bietet ein Kontrastverhältnis von 2.500:1 und die Geräuschentwicklung soll im Leise-Modus bei 28 dB(A) liegen. Auch hier wird die Lampen-Lebensdauer mit 3.000 Stunden beziffert. Das Gerät verfügt zudem noch über zwei eingebaute Lautsprecher. Die Schnittstellenausstattung umfasst HDMI, DVI, VGA, Component, Composite und S-Video.

Bei beiden Geräten ist eine Trapez-Korrektur um +-16 Grad möglich. Der Acer PH530 misst 283 x 256 x 104 mm bei 2,7 Kilogramm Gewicht, während die Abmessungen des Acer PH730 350 x 282 x 119 mm betragen. Er bringt 3,4 Kilogramm auf die Waage.

Der Acer PH730 soll ab sofort zu einem Preis von 1.599,- Euro erhältlich sein. Der PH530 soll hingegen Mitte Oktober 2006 für 1.049,- Euro angeboten werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

anybody 05. Okt 2006

https://www.golem.de/0112/17368.html


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /