Abo
  • Services:
Anzeige

Auch Fujitsu-Siemens denkt über Rückruf von Sony-Akkus nach

Fujitsu-Notebooks in Japan und USA bereits zurückgerufen

Nachdem Sony inzwischen allen seinen Kunden angeboten hat, gemeinsam Rückrufaktionen für Akkus mit Sony-Zellen zu starten, erwägt auch Fujitsu-Siemens, sich daran zu beteiligen. Während bei diesem Unternehmen die endgültige Entscheidung darüber noch nicht gefallen ist, gilt das nicht für Fujitsu selbst: International werden bereits Hunderttausende der Akkus von Mobilrechnern zurückgerufen.

Während in Deutschland vor allem Rechner unter der Marke "Fujitsu-Siemens" verkauft werden, sind die Geräte des japanischen Mutterkonzerns international unter der Marke "Fujitsu" zu finden. Das Angebot überschneidet sich oft, viele Mobilrechner - vor allem Subnotebooks - werden aber nur von Fujitsu direkt angeboten.

Anzeige

Dort hat man sich nun in Zusammenarbeit mit Sony entschlossen, international 287.000 Notebook-Akkus umzutauschen, 63.000 davon wurden in den USA verkauft. Fujitsu hat dafür eine Liste der betroffenen Modelle ins Netz gestellt, betont aber, dass - anders als bei Dell oder Apple, wie Fujitsu schreibt - bisher keine Schadensfälle mit den wiederaufladbaren Batterien gemeldet worden seien.

In Deutschland steht bei Fujitsu-Siemens noch nicht fest, ob auch die Akkus dieser Marke von den potenziell gefährlichen Sony-Zellen betroffen sind. Wie das Unternehmen gegenüber Golem.de mitteilte, wird derzeit ausführlich mit Sony geprüft, ob sich Fujitsu-Siemens dem von Sony angekündigten weltweiten Rückruf anschließen will. Bisher, so Fujitsu-Siemens, liegen aber auch zu Geräten dieser Marke keine Berichte über Überhitzungsprobleme vor.

Ein Rückruf der Notebooks von Fujitsu-Siemens wäre für den deutschen Markt besonders dramatisch, ist das Unternehmen doch laut Studien von Gartner mit einem Marktanteil von zuletzt 18 Prozent der größte PC-Hersteller in Deutschland. Bisher wurden von den Notebook-Herstellern direkt bereits über 6,8 Millionen Akkus mit mit Sony-Zellen zurückgerufen.


eye home zur Startseite
XP55T2P4 06. Okt 2006

Die realen Besitzverhältnisse sehen längst etwas anders aus !!! Man sollte halt mal...

Dessy 05. Okt 2006

Hallo, von der Häusermann Deutschland GmbH gibts bereits eine Lösung dagegen, Protection...

Dave-Kay 05. Okt 2006

Hehe, ja, das dachte ich auch vorhin. Aber bei Fujitsu.com beginnen die mit Serie xx20...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Leadec Management Central Europe BV & Co. KG, Heilbronn
  2. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart)
  3. Die Deutsche Immobilien Gruppe, Düren
  4. KRÜSS GmbH, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 99,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 7,49€
  3. 108,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  2. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  3. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  4. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  5. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  6. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  7. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  8. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  9. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  10. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Deshalb braucht man Konkurrenz

    ArcherV | 08:54

  2. Re: in ganz Ostdeutschland gibt es ganze 2 Orte...

    cuthbert34 | 08:51

  3. Re: so ein akku auto ist auch nicht gerade co2 frei

    cuthbert34 | 08:45

  4. Wie eine Firmenübernahme versandet

    derdiedas | 08:32

  5. Re: Sie wird elektrisch angetrieben, fährt also...

    Lasse Bierstrom | 08:11


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel