Abo
  • Services:

Interview: DivX will YouTube Konkurrenz machen

Stage 6 - Zielgruppe von DivX Networks
Stage 6 - Zielgruppe von DivX Networks
Dabei könnten bis zu sechs DivX-Geräte registriert werden, welche die Kauf-Videos abspielen dürfen. "Wir wissen, dass die Leute mehrere Geräte haben. Einen PC, einen DVD-Player, das wären schon zwei, vielleicht noch ein tragbares Gerät, drei, [...] Wir erlauben also sechs Geräte für den Account, lade den Film herunter und dieser wird auf allen sechs Geräten abgespielt. [...] Von allen DivX-zertifizierten Abspielgeräten", so Jérome Rôta weiter. Dies gelte auch für Geräte, die zu den ersten DivX-zertifizierten Geräten zählen.

Stellenmarkt
  1. VMT GmbH, Bruchsal
  2. AKDB, Regensburg

Stage 6 erlaubt eigene Video-Kanäle
Stage 6 erlaubt eigene Video-Kanäle
Mit der Video-Community Stage 6 sollen die DivX-Abspieler mit kommerziellen, privaten und vor allem hochauflösenden Inhalten versorgt werden. Thomas Huntington dazu: "Anders als Sites wie YouTube oder andere Websites zum Tauschen von Videos, die zwar großartig sind, aber eine ziemlich schwache Bildqualität und recht beschränkte Möglichkeiten bieten, erlaubt es Stage 6 allen, ihre eigenen Inhalte als hochqualitatives DivX hochzuladen, ohne Beschränkung der Dateigröße und der Laufzeit. Und danach können sie einen eigenen Kanal erstellen, mit einer eigenen Gemeinschaft um ihre Videos. [...] alle Inhalte von persönlichen Videos bis hin zu Hollywood-Filmen lassen sich sicher über Stage 6 vertreiben."

Die Möglichkeit dem Kunden vor dem Kauf auch einen kurzen Einblick in kostenpflichtige Videos zu gewähren, will DivX Networks zum Start der finalen Version von Stage 6 bieten. Die Möglichkeit Filme zu mieten ("Pay per View") ist nicht geplant, derzeit dreht sich Stage 6 um den Kauf ("Download to Own") der Film-Downloads. DivX-Nutzer wollen die Inhalte besitzen, so Huntington. Urheberrechtsverletzungen wie sie auf YouTube häufig zu finden sind, kann auch DivX Networks nicht ausschließen, will aber sofort reagieren wenn Verstöße entdeckt bzw. gemeldet werden. Zudem sei es nicht möglich, Inhalte ohne Registrierung zu Stage 6 hochzuladen.

Vor allem die von Huntington angesprochene Möglichkeit, eigene - und von Nutzern per RSS-Feed abonnierbare - Stage-6-Kanäle mit hochauflösenden Videos anlegen zu können soll der Video-Community laut Jérome Rôta dabei helfen, sich von YouTube und Co. abzusetzen. Zudem erlaube das DivX-Plugin für Webbrowser das Video aus der Website herauszulösen oder im Vollbild auf dem PC anzuschauen. Oder auf einem DivX-zertifizierten stationären oder mobilen Abspielgerät.

 Interview: DivX will YouTube Konkurrenz machenInterview: DivX will YouTube Konkurrenz machen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten
  2. und The Crew 2 gratis erhalten
  3. ab 349€

Nils2 02. Mär 2008

Ich wollte heute wie jeden Tag auf Stage6 gehen und mir einen Film oder eine Serie...

zcpsnlwxt emzntpl 06. Aug 2007

nmezxq jhlnpib zogdns ynpbqk rwmqyhgn pzltu tagfsvlw

jockl 05. Okt 2006

Meiner Meinung nach hat Mustafa recht. Es geht hier um die Zukunft. Und die Zukunft einer...

Denker 04. Okt 2006

DRM bedeutet Digital Right Management (Deutsch: Digitale Rechteverwaltung) In diesem...

eggi 04. Okt 2006

sie sind ja schon dran :-)


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7390 - Test

Das Latitude 7390 sieht aus wie eine Mischung aus Lenovo Thinkpad und Dell XPS 13. Das merken wir am stabilen Gehäuse und an der sehr guten Tastatur. Aber auch in anderen Punkten kann uns das Gerät überzeugen - eine würdige Alternative für das XPS 13.

Dell Latitude 7390 - Test Video aufrufen
Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Porsche Design Mate RS im Test: Das P20 Pro in wahnwitzig teuer
Porsche Design Mate RS im Test
Das P20 Pro in wahnwitzig teuer

In Deutschland kostet Huaweis Porsche Design Mate RS 1.550 Euro - dafür bekommen Käufer technisch ein P20 Pro, das ähnlich aussieht wie das Mate 10 Pro. Den Aufpreis von 800 Euro halten wir trotz neuer Technologien für aberwitzig, ein Luxusgerät ist das Smartphone für uns nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Low Latency Docsis Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
  2. Cloud PC Huawei streamt Windows 10 auf Smartphones
  3. Android Keine Bootloader-Entsperrung mehr bei Huawei-Geräten

Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. EU-Urheberrechtsreform Wie die Affen auf der Schreibmaschine
  2. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  3. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts

    •  /