TANs der Citibank angeblich unsicher

TANs mit System machen es Betrügern unnötig leicht

Die Citibank macht es nach Ansicht des Sicherheitsexperten Felix Lindner unnötig einfach, TAN-Nummer zu erraten. Mit den Nummern werden einzelne Transaktionen, z.B. eine Überweisung, beim Online-Banking abgesichert. Die Nummern können nur einmal verwendet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Wollen Betrüger per Online-Banking an ein Konto, benötigen Sie dazu die persönliche Identifikationsnummer (PIN) des Kunden, sowie eine gültige TAN um eine Transaktion vorzunehmen. Während die PIN immer gleich ist, sollen die nur einmalig gültigen TANs die Sicherheit erhöhen. Die Chance eine korrekte TAN zu erraten, liegt bei den sechstelligen Nummern bei 1:1.000.000.

Stellenmarkt
  1. IT-Planerin/IT-Planer Rechenzentrum (w/m/d)
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. Senior Researcher (m/w/d) - KI-basierte Dokumentenanalyse & OCR
    Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS, Sankt Augustin
Detailsuche

Die Sicherheit beim Online-Banking hängt also unter anderem davon ab, dass die Wahrscheinlichkeit eine korrekte TAN zu erraten, recht gering ist. Doch genau hier soll das Problem bei der Citibank liegen, so Felix Lindner. Beim Betrachten einer TAN-Liste der Citibank aus dem Jahre 2005 sei ihm aufgefallen, "dass die Zahlen alle mit der selben Ziffer begannen und aufsteigend geordnet waren." Die Differenz zwischen einer TAN und der folgenden war dabei immer zwischen 167 und 1348, im Durchschnitt 263.

Betrüger hätten daher mit Hilfe bereits verwendeter und ungültiger TANs eine gute Chance, eine noch gültige TAN zu erraten, so Lindner. Es reiche aus, einem Opfer beispielsweise über eine Phishing-Seite mehrere verwendete TANs zu entlocken, was eigentlich nicht kritisch seien sollte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


*sigh* 04. Okt 2006

Und was moechtest du uns damit sagen? Ich habe nie was fuer oder gegen Perl geschrieben...

jga_de 04. Okt 2006

Diese semantischen Regeln bei TAN-Listen verwenden andere Banken auch. Wenn bei 6 Stellen...

Betrübter 04. Okt 2006

Dieser Umstand betrübt die Betrüber sicher nicht :-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld soll ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen sein.

  2. Kryptogeld: Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus
    Kryptogeld
    Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus

    Ein Gericht hat die Liquidation von Three Arrows Capital angeordnet. Der Bitcoin sinkt wieder unter die Grenze von 20.000 US-Dollar.

  3. Vodafone: Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff
    Vodafone
    Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff

    Bei der Entwicklung des Containers mit Wasserstoffmotor sind Erfahrungen aus Einsätzen bei der Flutkatastrophe im Ahrtal eingeflossen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /