Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Lego Star Wars 2 - Jedi-Klötze schlagen zurück

Ungemein unterhaltsamer Action-Titel für PC und Konsole

Das Anfang 2005 veröffentlichte Lego Star Wars entpuppte sich als Überraschungserfolg - die Kombination aus der berühmten Lizenz und den berühmten Bauklötzen funktionierte eben nicht nur im Spielzeugladen, sondern auch am PC ziemlich gut. Etwas mehr als ein Jahr später steht nun bereits die Fortsetzung in den Läden und kann im Vergleich zum Vorgänger nochmals deutlich zulegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Lego Star Wars II (Windows-PC)
Lego Star Wars II (Windows-PC)
Lego Star Wars 2 trägt den Untertitel "Die Klassische Trilogie" - und folgerichtig dürfen hier dann auch die drei ältesten Star-Wars-Filme (Episode IV: Eine neue Hoffnung, Episode V: Das Imperium schlägt zurück und Episode VI: Die Rückkehr der Jedi-Ritter) auf recht ungewohnte Art und Weise nachgespielt werden. Zunächst steht zwar nur der erste Level von Episode IV zur Auswahl, ist der absolviert, werden die anderen beiden Kampagnen aber ebenfalls freigeschaltet.

Lego Star Wars II
Lego Star Wars II
Im Spiel selbst übernimmt man nicht etwa nur die Rolle eines Filmhelden, sondern spielt nach und nach mit praktisch allen relevanten Charakteren - von Obi Wan bis R2D2, von Luke bis Leia darf und muss jeder mal bedient werden. Oft kann per Tastendruck gewechselt werden, was auch immer wieder vonnöten ist - bestimmte Terminals können nur von einer Person bedient werden, und einen Enterhaken zum Erklimmen bestimmter Plattformen besitzt eben auch nicht jeder; ebenso wie die Jedi-Kräfte, die von Zeit zu Zeit nötig sind.

Prinzipiell ist die Bedienung des Spiels denkbar simpel und auch für Gelegenheitsspieler kein Problem: Per Gamepad oder Tastatur bewegt man sich durch die berühmten Szenarien, hält sich feindliche Sturmtruppen und andere fiese Kontrahenten via Laserschwert (Jedi), Elektroschocker (R2D2) oder Laserpistole (fast alle anderen) vom Leib und löst recht simple, aber sehr abwechslungsreiche Schalter- und Puzzle-Rätsel. Zudem sind unterwegs immer mal wieder Haufen von Legosteinen zu finden - auf Tastendruck werden die dann zu mehr oder weniger hilfreichen Objekten zusammengesetzt.

Spieletest: Lego Star Wars 2 - Jedi-Klötze schlagen zurück 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Richico 16. Okt 2006

Ich habe mit nem Freund schon Teil 1 durchgespielt und wir waren süchtig^^ Die Grafik...

ShadowXX 06. Okt 2006

Teil 1 gibts übrigens seit neusten in der Pyramide für 10 Euro

Geist 05. Okt 2006

Auf der Verpackung steht unter Systemvoraussetzungen, Win2000/XP. Wie sieht es mit Win98...

FranUnFine 05. Okt 2006

Fran ist die ultimative Quelle seriöser subjektiver und subversiver Testberichte...

PeterP 05. Okt 2006

Stimmt zwar, aber ich denke es wird deswegen trotzdem kein Mißerfolg. Die Star Wars Fans...


Folgen Sie uns
       


Maxus EV80 Probe gefahren

Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Transporter mit europäischer DNA getestet.

Maxus EV80 Probe gefahren Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /