Abo
  • Services:

Sicherheitslücken in Firefox nur ein Scherz (Update)

Firefox-Entwickler rufen Hacker-Team zur Zusammenarbeit auf

Auf einer Hacker-Konferenz im kalifornischen San Diego sorgte die Bekanntgabe einer Sicherheitslücke in Firefox für einen Eklat. Die Hacker haben ein Sicherheitsleck so präsentiert, dass Angreifer den Fehler in der JavaScript-Implementierung des Mozilla-Browsers leicht ausnutzen können, berichtet das IT-Magazin ZDNet.com. Die Firefox-Entwickler zeigen sich wenig begeistert von diesem Vorgehen und riefen die Hacker zur Kooperation auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der ToorCon-Konferenz in San Diego haben die beiden Hacker Mischa Spiegelmock und Andrew Wbeelsoi ein bislang vermutlich unbekanntes Sicherheitsloch in den JavaScript-Funktionen von Firefox präsentiert. Hierbei sollen so viele Details bekannt gegeben worden sein, dass Angreifer das Sicherheitsleck leicht missbrauchen können. In einem solchen Fall lässt sich schadhafter Code ausführen.

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Neckarsulm, Neckarsulm bei Heilbronn
  2. Aenova Group, Marburg

Nach Aussage der beiden Präsentatoren soll es nicht möglich sein, das Sicherheitsloch zu schließen, da die JavaScript-Implementierung in Firefox sehr viele Fehler enthalte. Die Sicherheits-Chefin von Mozilla, Window Snyder, meint nach einer ersten Sichtung der Präsentation, dass es sich um eine Variation einer alten Attacke handeln könne. Derzeit werden die Angaben von den Firefox-Entwicklern geprüft.

Snyder zeigte sich gegenüber ZDNet.com sehr verärgert über die Art und Weise, wie das Sicherheitsloch an die Öffentlichkeit gebracht wurde. Ihrer Meinung nach wurde der JavaScript-Fehler ganz bewusst lanciert, um Firefox-Nutzer einem unnötigen Risiko auszusetzen. Zugleich zeigte sich Snyder zuversichtlich, dass die Präsentation möglicherweise genügend Details enthalte, um den Fehler zu korrigieren. Falls der Fehler direkt in der Virtual Machine von JavaScript stecke, könnte es aber einige Zeit dauern, bis das Sicherheitsloch geschlossen werden kann.

Zugleich verkündeten die Hacker, ungefähr 30 weitere nicht geschlossene Sicherheitslücken in Firefox ausfindig gemacht zu haben. Allerdings planen sie diese weder zu veröffentlichen, noch an die Firefox-Entwickler zu melden. Während der Präsentation der einen Firefox-Sicherheitslücke rief Jese Rudman aus dem Sicherheits-Team von Mozilla die Hacker dazu auf, gefundene Fehler an die Entwickler zu melden und dafür 500,- US-Dollar Belohnung zu kassieren. Rudman fürchtet, die Hacker werden die Sicherheitslücken für den Aufbau von Botnets missbrauchen.

Nachtrag vom 3. Oktober 2006:
Gegenüber den Mozilla-Entwicklern hat Mischa Spiegelmock klargestellt, dass die gesamte Präsentation auf der Hacker-Konferenz ToorCon ein Scherz war. Demnach besitzt Firefox kein JavaScript-Sicherheitsloch, über das Programmcode ausgeführt werden kann. Zudem weist Spiegelmock ausdrücklich darauf hin, dass er keine bislang unbekannten Firefox-Sicherheitslücken gefunden habe, die er unter Verschluss halte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-20%) 47,99€
  3. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

SteffenMehrensDO 05. Okt 2006

schön das es euch gibt. *knuddel* lasst mich mittrollen - dieser Thread darf einfach noch...

KarstenT 04. Okt 2006

Humbug. Die gibt es wirklich und die heissen auch so. Und es kommt noch besser: Window...

trallidalli 04. Okt 2006

natürlich sind auch beim IE alle bisher aufgedeckten sicherheitslücken nur scherze...

Painy187 04. Okt 2006

Da hat einer die Funktionen Copy & Paste entdeckt! Ist ja der Hammer, was aktuelle...

wowler 03. Okt 2006

doch bei wow schon ^^


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /