Abo
  • Services:
Anzeige

Neue Akku-Chemie für 8 Stunden Laufzeit bei Notebooks

Panasonic stellt neue Elektrolyte auf dem IDF vor

Auf dem in der vergangenen Woche in San Francisco veranstalteten Intel Developer Forum (IDF) hat Panasonic eine neue Formel für die Elektrolyte in Lithium-Ionen-Akkus vorgestellt. Damit sollen sich bei gleichem Gewicht bis zum Jahr 2008 acht Stunden Laufzeit ohne Steckdose erreichen lassen.

Bereits Mitte 2005 hatte Intel auf einem IDF seine Agenda 2008 vorgestellt: In nun zwei Jahren sollen Notebooks standardmäßig einen ganzen Arbeitstag fern von Steckdosen verwendbar sein. Neben Einsparungen bei den Chips und dem Display sind dafür neue Akku-Technologien notwendig. Die herbeigesehnten Brennstoffzellen stecken, wie auch auf dem IDF Fall 2006 zu hören war, noch im Entwicklungsstadium und sind mit externen Geräten, die ein Kilogramm wiegen, für den Einbau in Notebooks noch nicht reif.

Anzeige

An Lithium-Ionen-Akkus führt damit mittelfristig kein Weg vorbei, hat diese Technik doch die derzeit höchste Energiedichte: Rechnerisch lassen sich laut Panasonic in einem Kilo Akku 580 Wattstunden speichern. Mit neuen Elektrolyten soll sich dieser Wert auf 630 Wattstunden erhöhen lassen.

Statt des bisherigen Lithiumcobaltdioxids (LiCoO2) sollen nun auch Nickel und Aluminium in die Verbindung aufgenommen werden (LiNiCoAlO2). Panasonic bezeichnet diese neue Zelle als "NNP" für "Nickel based New Platform". Ausgehend von den eigenen Produkten verspricht sich die Matsushita-Tochter neben der höheren Energiedichte auch ein von 46 auf 44,5 Gramm pro einzelner Zelle reduziertes Gewicht. Damit ergibt sich netto ein 12 Prozent besseres Verhältnis von Wattstunden je Kilogramm.

Entladekurve alter und NNP-Zellen
Entladekurve alter und NNP-Zellen
Das klingt nach wenig relevanten Verbesserungen. In der Praxis sollen die neuen Akkus aber durch flachere Entladekurven und durch Elektronik, die auch bei geringerer Spannung funktioniert, für deutlich längere Laufzeiten sorgen. Bisher schaltet sich Notebook-Elektronik meist ab, wenn der Akku weniger als 3 Volt Spannung liefern kann. Diese Grenze unterschreiten die NNP-Zellen rund 20 Prozent später als bisherige Akkus. In Zusammenarbeit mit der von Intel angestoßenen "Extended Battery Life Working Group" soll die Hardware wiederum auch mit 2,5 bis 2 Volt noch arbeiten - damit hoffen die Unternehmen, letztlich die 8 Stunden Laufzeit zu erreichen.

Zur Sicherheit der NNP-Zellen legte Panasonic unter anderem Ergebnisse von Überhitzungstests beim Laden (10 Minuten bei 150 Grad Celsius) vor. Diese Torturen sollen die Akkus ebenso wie Falltests unbeschadet überstanden haben. Mit ersten Akkus aus NNP-Zellen rechnet Panasonic noch im Jahr 2007.


eye home zur Startseite
soso 03. Okt 2006

...im klartext wenn die dinger falsch gebaut (Sony z.B.) werden gibts einen hübschen...

Karl Krammer 03. Okt 2006

ich habe ein Problem beim Standby-Modus- jedes mal beim hibernaten braucht er minuten...

Ferrum 03. Okt 2006

Doch. Befriedigung der Neugierde ob man sich weiterhin Hoffnungen machen kann oder ob...

develin 03. Okt 2006

Vor allem ist es ja mehr eine Konfigurationssache. Wenn ich moeglichst akku sparend sein...

medsommer 02. Okt 2006

Meine Rede, amen. :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. PUSCH WAHLIG LEGAL, Berlin
  4. CBC ComputerBusinessCenter GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,99€
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       


  1. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  2. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  3. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  4. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  5. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  6. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  7. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  8. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  9. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  10. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

  1. Re: Wissenschaft lol

    Desertdelphin | 04:00

  2. Re: Warum sind Ports aufs PCB gelötet?

    Sarkastius | 03:59

  3. Re: Jetzt sind Autos endlich leise

    bentol | 03:39

  4. Re: Danke für die Offenlegung

    Neuro-Chef | 03:38

  5. Re: Airbus für mich ein NoGo

    Neuro-Chef | 03:37


  1. 21:26

  2. 19:00

  3. 17:48

  4. 16:29

  5. 16:01

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel