Abo
  • Services:

Toshibas erster HD-DVD-Brenner für Notebooks

Slimline-Brenner SD-L902A beschreibt HD DVD-R

Toshiba kündigt einen ersten HD-DVD-Slimline-Brenner für Notebooks an. Die bisher verkauften Geräte können HD DVDs nur lesen, nicht aber beschreiben, was sich mit dem neuen Gerät ändern soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Der HD-DVD-Brenner SD-L902A von Toshiba kann sowohl HD DVDs als auch Standard-DVDs und -CDs lesen und beschreiben. Das Gerät arbeitet mit einer blau-violetten Laser-Diode und ist mit 12,7 Millimetern recht flach. Es kommt mit einem optischen Pickup-Head aus, mit dem alle drei Medientypen verarbeitet werden können.

Stellenmarkt
  1. BERA GmbH, Heilbronn
  2. Bezirk Mittelfranken, Ansbach

HD-DVD-Medien liest und schreibt der SD-L902A mit einer oder zwei Schichten mit 1facher Geschwindigkeit. Gebrannt werden aber nur einmal beschreibbare HD-DVD-R-Medien.

Beim Lesen von DVDs kommt das Gerät auf maximal 8fach und bei CDs auf 24fach, beschrieben wird DVD-RAM mit 3fach, DVD-R und DVD+R mit einer Schicht 4fach und mit zwei Schichten 2fach sowie DVD-RW und DVD+RW mit 4fach. Beim Brennen von CDs wird maximal 16fach erreicht.

Der HD-DVD-Brenner bringt 8 MByte Cache mit und wird per ATAPI angeschlossen. Seine mittlere Lebensdauer gibt Toshiba mit 60.000 Stunden an, das Gewicht liegt bei 170 Gramm.

Toshibas HD-DVD-Brenner SD-L902A soll Anfang 2007 erhältlich sein, einen Preis nannte der Hersteller noch nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Bibabuzzelmann 03. Okt 2006

Eijo, nach dem Brennen soll man sie auch nicht sofort aus dem Laufwerk nehmen, oder nur...

alter schnee 03. Okt 2006

nur zur info fuer alle die fragen... :) At single speed (1x) information is written to...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /