• IT-Karriere:
  • Services:

Handy-Zubehör - Zwei Bluetooth-Armbanduhren von Fossil

Bluetooth-Uhr steuert das Mobiltelefon

Neben der mit Sony Ericsson entwickelten Bluetooth-Uhr MBW-100 hat Fossil zwei weitere Bluetooth-Armbanduhren für männliche Handy-Besitzer vorgestellt. Beide Zeitmesser sollen die Handy-Bedienung vereinfachen, indem Statusinformationen angezeigt und einige grundlegende Telefonfunktionen von der Uhr aus per Bluetooth gesteuert werden können. Das Mobiltelefon kann so für viele Aktionen in der Tasche bleiben.

Artikel veröffentlicht am ,

Abacus AU6001
Abacus AU6001
Die mit einem analogen Ziffernblatt versehenen Armbanduhren werden über ein so genanntes Steuer-Panel bedient, um die Handy-Funktionen per Bluetooth zu nutzen. Nach Fossil-Angaben werden derzeit Mobiltelefone von Sony Ericsson sowie Symbian-Smartphones direkt unterstützt. Ob sich die Armbanduhren mit Handy-Modellen anderer Hersteller vertragen, ist nicht bekannt. Für die Handy-Informationen steht ein OLED-Display unterhalb des Zifferblattes bereit und das Uhr-Glas soll gegen Kratzer immun sein.

Stellenmarkt
  1. DIgSILENT GmbH, Dresden
  2. Continental AG, Hannover

Fossil FX6001
Fossil FX6001
Auf dem Display erscheinen Informationen wie Anrufer, der Eingang von SMS oder MMS sowie der Akkustand und die Netzabdeckung des Mobiltelefons. Solche Nachrichten werden wahlweise nur per Vibration signalisiert. Gespräche können über das Zeiteisen zwar nicht angenommen, aber immerhin abgewiesen werden. In beiden Uhren steckt ein Akku, der bei ständig aktiver Bluetooth-Verbindung maximal 7 Tage durchhält.

Unter der Fossil-Marke kommt das Modell FX6001 in schwarzem Edelstahl-Gehäuse nur in den USA auf den Markt und wird dort rund 250,- US-Dollar kosten. Der Marktstart ist für Ende Oktober 2006 angepeilt. Unter der Abacus-Marke wird das Modell AU6001 unter anderem in Deutschland ab Mitte Oktober 2006 zu haben sein. Der US-Preis beläuft sich auf 200,- US-Dollar für die in Edelstahl gehaltene Armbanduhr; einen Euro-Preis hat Fossil dafür noch nicht genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

witzige idee 16. Dez 2008

hi habt ihr schon diese seite gesehen: www.derversuch.de.vu od das funktioniert?

sepp meier 07. Mär 2008

Man kann sie ja abwechselnd einen Tag links-einen Tag rechts tragen. Dann bleiben beide...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

    •  /