OpenSSH 4.4 schließt Sicherheitslücken

Fehlerkorrekturen und neue Funktionen

Die freie SSH-Implementierung OpenSSH ist in der Version 4.4 erschienen, die einige Sicherheitslücken schließt und neue Funktionen mitbringt. Darunter sind vor allem neue Konfigurationsoptionen und die Portable-OpenSSH-Version unterstützt nun auch die Sicherheitserweiterung SELinux.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

OpenSSH 4.4 schließt drei Sicherheitslücken, darunter auch zwei, die ausgenutzt werden konnten, um einen Computer zum Absturz zu bringen. Bei den neuen Funktionen handelt es sich hauptsächlich um zusätzliche Konfigurationsmöglichkeiten. So lässt sich beispielsweise erzwingen, dass ein bestimmter Befehl ausgeführt wird, unabhängig von dem, was der Nutzer möchte. Eine weitere Option ermöglicht, genauer festzulegen, welche Port-Weiterleitungen ein Nutzer öffnen darf und eine andere Option beendet die Verbindung, wenn OpenSSH eine Port-Weiterleitung nicht herstellen kann.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Web- und App-Entwickler (m/w/d)
    ALLGUTH GmbH, Gräfelfing bei München
  2. Netzwerkingenieur/-in (m/w/d)
    Bundesnachrichtendienst, Pullach
Detailsuche

Außerdem unterstützt OpenSSH 4.4 nun den Diffie-Hellman-Schlüsselaustausch und loggt auf Wunsch Aktionen auf einem SFTP-Server mit. In der Portable-OpenSSH-Version, die für andere Betriebssysteme als OpenBSD gedacht ist, wird nun auch die Sicherheitserweiterung SELinux unterstützt. OpenSSH kann nun außerdem Hardwarebeschleunigung nutzen, sofern entsprechende Hardware vorhanden ist.

OpenSSH implementiert die SSH-Protokolle 1.3, 1.5 sowie 2.0 und enthält einen SFTP-Client und -Server. Die Version 4.4 steht ab sofort unter openssh.org zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Powertoys
Microsofts kostenlose Tools, die Windows besser machen

Dateien benennen und Programme von überall starten: Mit den richtigen Tools lässt sich Windows besser bedienen. Wir zeigen die Powertoys.
Von Oliver Nickel

Powertoys: Microsofts kostenlose Tools, die Windows besser machen
Artikel
  1. Landsat-9: Erdbeobachtung startet heute Abend
    Landsat-9
    Erdbeobachtung startet heute Abend

    Die NASA schickt am Abend des 27. September den Landsat-9 Satelliten ins All. Seit 49 Jahren beobachtet die Reihe die Erdoberfläche.

  2. Artemis: NASA zeigt neue Bilder ihrer SLS-Mondrakete
    Artemis
    NASA zeigt neue Bilder ihrer SLS-Mondrakete

    Mit der Artemis-Mission sollen bis 2024 wieder Menschen auf dem Mond landen. Nun zeigt die NASA aktuelle Bilder ihrer Mondträgerrakete.

  3. Samsung Galaxy Tab S7+ bei Amazon um 230 Euro reduziert
     
    Samsung Galaxy Tab S7+ bei Amazon um 230 Euro reduziert

    Samsung-Produkte zum Spitzenpreis gibt es jetzt eine Woche lang bei Amazon, darunter Tablets, Smartphones, Haushaltsgeräte und vieles mehr.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /