Abo
  • Services:

Kostenlose Blog-Software von Microsoft in neuer Betaversion

Unterstützung für Technorati und del.icio.us sowie erste Plug-Ins

Microsoft hat eine neue Beta-Version des Windows Live Writer veröffentlicht. Die kostenlose Software dient zur Blog-Pflege im Offline-Betrieb und arbeitet wahlweise mit einer HTML- oder einer WYSIWYG-Ansicht. Neu hinzugekommen ist neben einigen kosmetischen Änderungen die Unterstützung für diverse Dienste wie Technorati und del.icio.us.

Artikel veröffentlicht am ,

Windows Live Writer
Windows Live Writer
Außerdem wurde das Kategorien-Management verbessert und Unterstützung für Blogger Beta eingerichtet. Microsoft hat zudem mit der Window Live Gallery einen Download-Bereich eröffnet, in dem beispielsweise Plug-Ins für den Blog-Editor zu finden sind. Eigenentwicklungen, die mit Hilfe des SDK erstellt wurden, können dort von Programmierern auch heraufgeladen werden.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Wernau (Neckar)
  2. Ultratronik GmbH, Gilching bei München

Beispielsweise gibt es schon "Blog-This"-Plug-Ins für Firefox und den Internet Explorer, womit die aktuell aufgerufene Website per Tastendruck zitiert werden kann. Auch ein Veranstaltungs- und ein Flickr-Plug-In sind in der noch sehr spärlich bestückten Galerie zu finden.

Windows Live Writer
Windows Live Writer
Windows Live Writer bietet eine Ansicht im WYSIWYG-Modus und zeigt auf Wunsch auch den HTML-Code, der ebenfalls editiert werden kann. Die neue Beta-Software ist 3,6 MByte groß und unterstützt neben Microsofts eigener Blog-Plattform Windows Live Spaces auch Blogger, LiveJournal, TypePad, WordPress und weitere, die sich über ein Menü auswählen lassen. Zudem kann die Software Bilder und beispielsweise Verweise auf Landkarten von Windows Live Local einbinden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

netvance 12. Apr 2007

Ja, die Vermutung liegt nahe, da gebe ich meinem Vorkommentator recht: EEE - denn...

AlgorithMan 30. Sep 2006

ob das wieder die alte nummer ist? Embrace, Extend and Extinguish http://de.wikipedia.org...

Sibbl 29. Sep 2006

Also ich find das Programm nicht schlecht. Wird mir viel beim bloggen helfen! Doch leider...

derlinzer 29. Sep 2006

Haben sie doch schon: Windows Live Spaces (http://spaces.live.com/) - Community- und...

MLS 29. Sep 2006

Erst meckern, dann einräumen, dann anmelken. Typisch.


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

    •  /