IDF: Pat Gelsinger "hasst" AMD (Update)

Weitere Angriffe von erleuchteter Bühne

Auch Intels ehemaliger Chief Technology Officer und jetziger Chef der Enterprise-Abteilung Pat Gelsinger ließ sich auf dem IDF dazu hinreißen, in seiner Keynote-Ansprache eine Spitze gegen AMD zu setzen. Zwar war Gelsinger dabei etwas dezenter als zuvor Justin Rattner mit seinem Opteron im Papierkorb, doch auch dieser Gag erscheint überflüssig.

Artikel veröffentlicht am ,

Gelsinger hatte eigentlich in seinem Vortrag eine spannende Demonstration zu bieten. Da das kürzlich vorgestellte Konzept vPro auf unterster Ebene der Hardware auch den Zugriff auf den Ethernet-Port virtualisieren kann, lassen sich dort in einer virtuellen Maschine Sicherheitsfunktionen einbauen. Die Software dafür müssen aber Drittanbieter schreiben, und mit Symantec hat sich nun ein großer Security-Anbieter dessen angenommen.

Stellenmarkt
  1. Datenschutz Manager / Data Compliance Manager (m/w/d)
    Bauhaus AG, Mannheim
  2. Software-Entwickler (gn) SAP / Schnittstellen
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide
Detailsuche

Auf einer vPro-Maschine - natürlich schick, schwarz und klein - ließ sich Gelsinger so eine E-Mail schicken, die dem üblichen Phishing-Alltag entspricht: Sie enthielt einen vermeintlichen Link zu einer Bank, hinter der fingierten Webadresse lauerte aber ein Trojaner, der sich über eine Sicherheitslücke im Internet Explorer einklinken wollte. Die Symantec-Software in der virtuellen Maschine erkannte das, gab eine Warnung aus und verhinderte den Zugriff auf die schädlichen Daten.

Auf dem Rechner ohne vPro - und natürlich mit ungepatchtem IE und ohne Virenscanner, zudem groß und beige - gelang dem Trojaner aber die Installation. Er übermittelte in der Folge alle Tastatureingaben Gelsingers an einen anderen Computer im Netz. Und dort erschienen dann Gelsingers fingierte Kontodaten im Klartext: Kontonummer 123987 und als Passwort "i hate amd". Gelsinger enthielt sich jedes weiteren Kommentars, grinste aber von einem Ohr bis zum anderen.

Nachtrag vom 28. September 2006, 18:15 Uhr:
Wie Pat Gelsinger später gegenüber Golem.de erklärte, hätten ihn "Eifer, Sportsgeist und der Wettbewerb" zu dieser Aktion getrieben. Obwohl das wohl als Scherz gemeinte Passwort vor allem unter US-Kollegen viele Lacher kassierte, muss sich Gelsinger vor allem von der Presse viel Kritik dafür gefallen lassen. Und so meinte er auch auf Nachfragen: "Vielleicht bin ich damit etwas zu weit gegangen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


AMDepp 06. Apr 2007

Ich würde eher sagen, AMD bekommt ordentlich den Hintern versohlt.

Athloch 06. Apr 2007

Wir schreiben das Jahr 2007, es ist Apri. Und von AMDs "neuer" Architektur noch immer...

elBarto 29. Sep 2006

wenn man sich die Historie von Intel ansieht, haben Sie schon immer mit PR ihre Gegner...

Kenia 29. Sep 2006

Bei Intel allerdings auch.

Lunatic 29. Sep 2006

... kommt vor dem Fall



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. SpaceX Inspiration 4: Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde
    SpaceX Inspiration 4
    Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde

    Die Weltraumtouristen der Dragon-Ramkapsel von SpaceX waren weiter weg von der Erde als die Besatzung der Internationalen Raumstation (ISS).

  3. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /