Abo
  • IT-Karriere:

Eigene Video-Plattformen mit Ning

Drei neue Baukästen für Social Applications

Foto- und Video-Communitys, bei denen Nutzer ihre eigenen Inhalte einstellen können, erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, sind aber auch nichts Neues mehr. Ning geht mit Ning Videos, Ning Photos und Ning Group aber einen Schritt weiter und ermöglicht es, selbst individuelle Seiten zu erstellen. Dahinter steckt dasselbe Prinzip wie hinter dem original Ning, mit dem jeder so genannte Social Applications erstellen kann.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Im Oktober 2005 startete Netscape-Mitbegründer Marc Andreessen gemeinsam mit Gina Bianchini die Plattform Ning, einen Baukasten für Social Applications. Jeder angemeldete Nutzer kann damit eigene Anwendungen nach dem Prinzip von Flickr und Co erstellen, entweder indem vorhandene Applikationen geklont und an die eigenen Wünsche angepasst werden oder indem man mit PHP und HTML neue Ideen umsetzt.

Ning Videos
Ning Videos
Stellenmarkt
  1. Fiducia & GAD IT AG, Münster
  2. EUROIMMUN AG, Dassow

Mit Ning Videos, Ning Photos und Ning Group gibt es jetzt drei neue Projekte. Diese lassen sich zwar auch wie die bekannten Communitys nutzen, doch dies ist nicht der eigentliche Zweck dieser Seiten. Vielmehr bieten sie die Möglichkeit, die Seiten individuell anzupassen, sowohl der Name als auch das Aussehen der Seiten lässt sich ändern. Damit kann beispielsweise eine Videoseite für BMX-Tricks entstehen oder eine Fotoseite, auf der es nur Kamelbilder gibt.

Ning Videos orientiert sich klar an YouTube und bietet die Möglichkeit, Videos hochzuladen oder auf anderen Videoplattformen vorhandene zu übernehmen. Diese Videos können dann auch in Blogs eingebunden werden und es lassen sich Gruppen rund um einzelne Kategorien erstellen. Ning Photos arbeitet ähnlich wie Flickr und erlaubt es so, auch Schlagworte für Bilder zu vergeben. Neben Gruppen können auch Slideshows und Fotoalben erstellt werden, die wiederum in andere Seiten eingebunden werden können.

Mit Ning Group gibt es zudem eine Seite, um Gruppen zu erstellen, ähnlich wie es auch bei Yahoo möglich ist. Innerhalb einer Gruppe können Nutzer individuelle Profile anlegen, Fotos hochladen und Diskussionen starten. Um eigene Ning-Seiten zu erstellen, ist eine Registrierung notwendig, vorhandene Ning-IDs sind aber auch auf den neuen Seiten gültig.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  2. 19,99€
  3. 2,49€
  4. 4,99€

Enrico Seldane 29. Sep 2006

Afaik wird das "nur" embedded. Aber ohne Gewähr.

nobody002 28. Sep 2006

Gibt es (neben googleVideo) eine Video-Plattform bei der man seine Videos in einer...


Folgen Sie uns
       


Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert

Der Snapdragon 8cx ist Qualcomms nächster Chip für Notebooks mit Windows 10 von ARM. Die ersten Performance-Messungen sehen das SoC auf dem Niveau eines aktuellen Quadcore-Ultrabook-Prozessors von Intel.

Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. AT&T Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
  2. Netzausbau Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
  3. SK Telecom Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    •  /