Abo
  • IT-Karriere:

Weiteres gefährliches Sicherheitsloch im Internet Explorer

Kein Patch verfügbar

Nur einen Tag nachdem Microsoft ein seit über einer Woche bekanntes Sicherheitsleck im Internet Explorer geschlossen hat, tauchte Schadcode für eine nicht geschlossene Sicherheitslücke in Redmonds Browser im Internet auf. Das Sicherheitsloch erlaubt einem Angreifer die Ausführung beliebigen Programmcodes; ein Patch ist nicht verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach einem Bericht der Sicherheitsspezialiten von Secunia wurde das Sicherheitsleck für ein aktuelles Windows XP mit Service Pack 2 bestätigt. Der Fehler steckt im ActiveX-Control "WebViewFolderIcon" und macht sich in Form eines Integer-Overflows bemerkbar. Angreifer können dieses Sicherheitsleck mit Hilfe einer manipulierten Webseite ausnutzen, um beliebigen Programmcode auszuführen.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Leipzig
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Da neben Outlook und Outlook Express eine Reihe anderer E-Mail-Programme die Rendering Engine des Internet Explorer zur Darstellung von HTML-E-Mails verwenden, sind auch diese Produkte von dem Sicherheitsloch betroffen. Angreifer brauchen ihre Opfer nur zum Öffnen einer entsprechend präparierten HTML-E-Mail zu bringen.

Noch steht kein Patch für den Internet Explorer bereit, um sich gegen solche Angriffe zu schützen. Zur Abhilfe kann ActiveX deaktiviert werden, allerdings schränkt dies auch die Benutzung des Browsers ein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 337,00€
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...

Peter Dicksack 30. Sep 2006

Die Wahrheit ist doch: Alles, was der Mensch produziert, ist mit Fehlern behaftet. Und...

BSDDaemon 30. Sep 2006

Ich finde nicht, dass Sicherheitslücken ein Problem sind... ich finde eher, dass der...

Ottmar... 28. Sep 2006

Siehe auch http://patch-info.de/WinXP/2006/09/28/ Bye, Freudi

firebirdy 28. Sep 2006

http://www.getfirefox.de/

grumpy 28. Sep 2006

Stimmt! Das sind die developer!


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /