Microsoft Messenger für Mac 6.0 ist da

Software für persönliche und geschäftliche Kommunikation

Microsoft stellt seinen "Messenger for Mac 6.0" zum Download bereit. Mit der Instant-Messaging-Software kann auch auf das Netz von Yahoo zugegriffen werden, haben Microsoft und Yahoo ihre IM-Netze doch zusammengeschaltet.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Messenger for Mac 6.0 soll sowohl auf PowerPC- als auch Intel-Macs laufen und wartet mit einigen neuen Funktionen auf: Nutzer können eine persönliche Status-Nachricht hinterlegen, Informationen über die per iTunes gehörte Musik an andere übertragen und eigene "Emoticons" erstellen und versenden. Zudem lassen sich die historischen Konversationsdaten mit Spotlight durchsuchen.

Stellenmarkt
  1. SAP WM/EWM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Kassel
  2. IT Support Engineer (m/w/d)
    OEDIV SecuSys GmbH, Rostock
Detailsuche

Zudem unterstützt der Messenger for Mac persönliche und Firmen-Accounts. Ersterer arbeitet mit dem Dienst Windows Live Messenger und erlaubt auch die Kommunikation mit Yahoo-Nutzern. Firmen-Accounts laufen über einen Microsoft Office Live Communications Server, der auch mit anderen IM-Netzen verbunden werden kann, inklusive AOL Instant Messenger (AIM), Yahoo! Messenger und iChat.

Microsofts Messenger for Mac 6.0 setzt MacOS X mindestens in der Version 10.3.9 und kann unter microsoft.com/mac/ heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


macnet 28. Sep 2006

Was, das geht nur unter Mac? Diejenigen die MSN haben, sind doch meistens Leute die...

macnet 28. Sep 2006

Wie jetzt, kann man MSN-Kontakte über iChat nutzen?

Bubi 28. Sep 2006

Brille 28. Sep 2006

So'n Schwachfug, das Mac Office absetzen und dann mistigen messenger portieren. Hahaha...

Oooch nööö! 28. Sep 2006

Wirklich.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mobiles Betriebssystem
iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime

Apple hat iOS 15 für iPhones und den iPod Touch vorgestellt. Radikale Neuerungen sind nicht dabei, dafür aber einige interessante Funktionen.

Mobiles Betriebssystem: iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime
Artikel
  1. Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
    Windows 11
    Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

    Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

  2. Apple Watch: watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt
    Apple Watch
    watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt

    Apple hat für die Apple Watch mit watchOS 8 ein neues Betriebssystem vorgestellt, das neue Zugriffs-, Konnektivitäts- und Achtsamkeitsfunktionen auf die Smartwatch bringt.

  3. Diablo 2 Resurrected: Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott
    Diablo 2 Resurrected
    Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott

    Für viele Spieler wäre Diablo 2 Resurrected ein Pflichtkauf. Blizzard soll aber nicht unterstützt werden. Das sagen Entwickler zum Dilemma.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /