Abo
  • Services:

Halo-Spieleserie von Peter Jackson und Halo-Strategiespiel

Ensemble entwickeln "Halo Wars"

Auf der diesjährigen Xbox-360-Veranstaltung, die unter dem Namen X06 im sonnigen Barcelona stattfindet, wollte Microsoft zwar noch nichts Neues zu Halo 3 verraten. Doch immerhin gab es andere interessante Neuigkeiten aus dem Halo-Universum zu berichten.

Artikel veröffentlicht am ,

So wird mit "Halo Wars" das erste Echtzeitstrategiespiel im Halo-Universum entwickelt. Verantwortlich zeichnet Microsofts Ensemble Studios, bekannt durch die "Age of Empires"-Reihe. Halo Wars soll für die Xbox 360 erscheinen, eine Version für Windows-PCs wurde nicht angekündigt, auf Nachfrage von Golem.de als denkbar bezeichnet. In Halo Wars wird der Spieler die Kontrolle über eine UN-Schutztruppe übernehmen, die in den erbitterten Kampf der Menschheit gegen die feindlichen Streitkräfte der Covenant geschickt wird. In Barcelona zeigte Microsoft allerdings nur einen Trailer, noch keine Spielszenen. Wann es so weit ist, wurde noch nicht verraten.

Stellenmarkt
  1. VSE Aktiengesellschaft, Saarbrücken
  2. CompuGroup Medical Deutschland AG, Koblenz

Peter Jackson
Peter Jackson
Stargast des Mittwochabends war der Film-Regisseur und -Produzent Peter Jackson, der zuletzt mit den Herr-der-Ringe-Filmen und seiner King-Kong-Neuverfilmung auf sich aufmerksam machte. Jackson sprach nicht etwa über Halo-Filme, stattdessen kündigte er gemeinsam mit Microsoft-Vize Peter Moore einen ganze Serie an Spielen auf Basis des Halo-Universums an. Kein Halo 3 oder Halo 4 solle es werden. Auch keine traditionellen Shooter für eingefleischte Spielefans.

Stattdessen soll es sich um nichts Geringeres als eine "neue Art der Unterhaltung" handeln. Moore zufolge wird es um etwas ganz Neues gehen, etwas, das über Halo 3 hinausgehe. Ein Name fehle noch, so Jackson, der als Co-Produzent fungieren und mit den für Halo verantwortlichen Bungie Studios zusammenarbeiten soll. Jackson gründet dazu auch ein eigenes Spielestudios namens Wingnut Interactive. Es sitzt - wie auch Jacksons Film-Produktionsfirma - in Neuseeland. Mehr wurde bisher leider noch nicht verraten.

Jackson gilt als Spielefan und hat bereits zuvor mit der Spieleentwicklung zu tun gehabt. Von EAs Herr-der-Ringe-Spielen zeigte er sich enttäuscht, bei Ubisofts gelungenem King-Kong-Spiel wurde Jackson mehr involviert und zeigte sich vom Ergebnis zufriedener. Nun scheint er sich selbst als Co-Produzent einbringen zu wollen. Ob ihm und Microsoft die zu erwartende Verschmelzung von Film und Spiel gelingen wird, bleibt abzuwarten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Ex-Gamer 30. Sep 2006

Man, dieser Text könnte von mir stammen! Wort für Wort! Dungeon Keeper, Silver, Flyod...

Bibabuzzelmann 28. Sep 2006

Die verschwinden doch jetzt sowieso langsam, weil die Grafik dort angelangt ist, wo man...

FranUnFine 28. Sep 2006

Und dass RTS auf einer Konsole auch funktionieren können bewies Metal Marines (SNES...

Unwichtig 28. Sep 2006

Es ist noch nicht so lange her, da war Er wiklich ein Sprenzel. Zu beobachten in Seinen...

Zadera 28. Sep 2006

Jepp, und Halo ist nichtmal um einen Stern gebaut. Somit wesentlich kleiner als Nivens...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /