Diskussion um stabile Kernel-Serie 2.6.16

Kritik an Adrian Bunks Vorgehen

Indem er den Linux-Kernel 2.6.16.x weiterpflegt, wollte der Entwickler Adrian Bunk eine stabile Kernel-Serie schaffen - für Anwender, die keine neuen Funktionen benötigen. Daher sollten in erster Linie Fehlerkorrekturen einfließen. Nun wurde Bunk von einigen Entwicklern kritisiert, da er aktualisierte Treiber in seine Kernel-Serie einbrachte.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der bei Novell beschäftigte Kernel-Entwickler Greg Kroah-Hartman fragte Bunk, warum dieser einen aktualisierten Treiber in den Kernel 2.6.16.30 aufnehme. Dies entspräche nicht den Regeln für stabile Kernel. Bunk hingegen meint, die Änderung sei so klein, dass sie kaum Gefahr berge. Insofern seien solche Erweiterungen willkommen.

Stellenmarkt
  1. Fullstack Software Engineer (m/w/d)
    Atruvia AG, München
  2. Service Manager (m/w/d) Testmanagement
    Deutsche Leasing AG, Bad Homburg
Detailsuche

Kroah-Hartman befürchtet allerdings, dass Bunk bei einem solchen Vorgehen weitere Änderungen an Treibern kaum noch ablehnen könne und damit die Idee seiner stabilen Serie sinnlos sei. Auch Willy Tarreau, Betreuer des Kernels 2.4, schaltete sich ein und erklärte, dass er nie neue Treiber akzeptiere, da diese häufig Fehler verursachen könnten.

Auch andere Entwickler äußerten sich kritisch und schlugen vor, keine neuen Treiber aufzunehmen. Bunk aber argumentiert, es sei nur eine kleine Erweiterung für einen vorhandenen Treiber und er nehme gerne solche Funktionserweiterungen auf. Er nehme auf, was in Linus Torvalds' Kernel-Zweig gelange und wo er die Zustimmung des zuständigen Entwicklers erhalte. Im August 2006 sprach er mit Golem.de über seine Kernel-Serie und erklärte auch damals, er könne sich durchaus vorstellen, Funktionen und Treiber zu portieren. Dabei rechnete er offensichtlich nicht mit so viel Widerstand seitens der anderen Kernel-Entwickler.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 28. Sep 2006

..und einen Mikrokernel statt dieses geschusterten Hybridmonsters genommen. Den gab's...

ubuntu. 27. Sep 2006

mmh, soll das heißen du hast endlich vernunft angenommen, und erkennt dein früheres...

Sportdirektor KGB 27. Sep 2006

9.10.2001 linux-2.4.11-dontuse.tar.bz2 ftp://ftp.kernel.org/pub/linux/kernel/v2.4/linux-2...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartphone-App
Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
Artikel
  1. Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
    Akkutechnik
    Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

    Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /