Abo
  • IT-Karriere:

IDF: Opteron im Eimer

Intels CTO stempelt AMD-CPUs als veraltete Technik ab

Mit einem peinlichen Gag entwertete Intels "Chief Technology Officer" (CTO) Justin Rattner seine Keynote-Ansprache zur Eröffnung des derzeit in San Francisco stattfindenden Intel Developer Forum (IDF). Er meinte, in einem Papierkorb auf der Bühne einen Opteron entdeckt zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Intel gab sich auf dem IDF schon zu Beginn mehr als selbstbewusst. So reklamierte CEO Paul Otellini schon in seiner Eröffnungsansprache wieder die Technologieführerschaft für sein Unternehmen, die man durch die Core-2-Prozessoren zurückgewonnen habe. CTO Justin Rattner beließ es kurz darauf dann aber nicht mehr bei einem Seitenhieb auf den Konkurrenten AMD.

Stellenmarkt
  1. afb Application Services AG, München
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Rattner stellte das schon auf dem letzten IDF kurz vorgestellte Konzept neuer Spannungwandler ausführlich vor und demonstrierte ein Server-Rack, das bei einer Messung im laufenden Betrieb durch die neue Technik und einen Wechsel von externer Wechsel- zu Gleichstromversorgung spontan 14 Prozent weniger elektrische Leistung aufnahm.

Justin Rattner und die Tonne
Justin Rattner und die Tonne

Seinem Entwickler nahm er dann das bisher in diesem System eingesetzte Netzteil aus der Hand und wollte es in einen Behälter auf der Bühne werfen, der mit "Papierkorb für veraltete Technologie" beschriftet war. Zuvor warf er einen Blick in die Tonne und meinte: "Oh, ich glaube, da drin liegt ein Opteron." Die Lacher hielten sich in Grenzen, stattdessen ging ein Raunen durchs Publikum.

Dabei hätte es Intel angesichts guter Produkte und AMDs Fernbleiben von dieser Ausgabe des IDF gar nicht nötig, auf dem angeblich geschlagenen Mitbewerber herumzuhacken. Erstmals seit Jahren hat AMD nicht in der Nähe des Veranstaltungsorts eine Hotelsuite gemietet, um dort die auf Intels Kosten angereisten Journalisten zu empfangen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279€ (Bestpreis!)
  2. 47,99€
  3. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

Der Kaiser! 05. Jul 2011

Ich finde es auch unprofessionell.

Der Kaiser! 05. Jul 2011

Interessant.

Der Kaiser! 05. Jul 2011

Das gleiche hast du bei Betriebssystemen, Computerspielen. Die werden auch immer fetter...

Der Kaiser! 05. Jul 2011

Ich musste gähnen.

Der Kaiser! 05. Jul 2011

Ich find "Genial daneben" gut. Aber zum lachen ist es selten.


Folgen Sie uns
       


AMD stellt Navi-Grafikkarten vor

Die neuen GPUs sollen deutlich effizienter und leistungsstärker sein und ab Juli 2019 verfügbar sein.

AMD stellt Navi-Grafikkarten vor Video aufrufen
Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

    •  /