• IT-Karriere:
  • Services:

Canon bringt eigene Fotospeicher mit Displays

Media Storage Viewer: Sichern und sichten

Canon hat zur Photokina 2006 eigene Fotospeicher mit Akkubetrieb vorgestellt, die Inhalte von Speicherkarten auf ihre eingebaute Festplatte kopieren können und das Bildmaterial optional auch gleich auf dem eigenen Display anzeigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Modelle Canon Media Storage M30 und M80 unterscheiden sich durch ihre Festplattenkapazitäten von 30 bzw. 80 GByte. Die Displays sind jeweils 3,7 Zoll groß und bieten Einblickwinkel von 160 Grad.

Canon Media Storage M30/M80
Canon Media Storage M30/M80
Stellenmarkt
  1. Diakonie Hasenbergl e.V., München
  2. VenturisIT GmbH, Bad Soden am Taunus

Das Display arbeitet mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln bei einer Helligkeit von 300 Candela pro Quadratmeter, 18 Bit Farbtiefe und einem Kontrastverhältnis von 250:1.

Der Bildbetrachter kann nicht nur mit JPEG- und TIFF-Bildern, sondern auch mit Canons RAW-Formaten etwas anfangen. Außerdem können Videos in den Formaten MPEG 1/2/4 und MotionJPEG sowie der Audioformate MP3 und WAV verarbeitet werden. Der Ton kann über den integrierten Lautsprecher oder einen Kopfhörer wiedergegeben werden.

Die Bedienelemente sind von der Optik und Funktion den EOS-Spiegelreflexkameras angelehnt. Neben den Navigationstasten ist auch eine Lupenfunktion zur Beurteilung von Bilddetails wie beispielsweise der Bildschärfe integriert.

Ein Druck auf die Info-Taste blendet die zum Bild gehörenden Informationen ein. Für die Navigation in umfangreichen Bildbeständen eignet sich die Indexübersicht. Als Diaschau wechseln die ausgewählten Fotos automatisch.

Die wechselbaren Lithium-Ionen-Akkus des Typs BP-511A sind die gleichen wie in den EOS-Modellen 5D, 20D und 30D sowie im W-LAN-Transmitter WFT-E1. Sie erlauben den Download von bis zu 37 CF-Speicherkarten bzw. 32 SD-Speicherkarten mit jeweils einem Gigabyte Speicherkapazität.

Die Geräte "fressen" CF- und SD-Speicherkarten und sind mit einer USB-2.0-Hi-Speed-Schnittstelle ausgestattet, so dass sie auch an den PC angeschlossen werden können, um die Daten zu kopieren. Die USB-Schnittstelle ist PictBridge-kompatibel, so dass direkt von dem Fotospeicher aus gedruckt werden kann. Die Speicher sind auch mit einem AV-Ausgang ausgestattet, so dass sie an Fernseher oder Projektoren angesteckt werden können.

Die Geräte können durch ein vier- bis achtstelliges Passwort geschützt werden. Sie wiegen inklusive Akku 360 (M30) bzw. 370 Gramm (M80) und messen 139,5 x 80,5 x 33,5 mm.

Preis und Verfügbarkeit sollen Anfang Oktober 2006 mitgeteilt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11€
  2. (u. a. Mega-Man 11 für 11,99€, Lost Planet 3 für 3,99€, Barotrauma für 11€)
  3. 64,99€

Folgen Sie uns
       


Mafia (2002) - Golem retro_

Wer in der Mafia hoch hinaus will, muss loyal sein - ansonsten verstößt ihn die Familie. In Golem retro_ haben wir das erneut selbst erlebt.

Mafia (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
Azure Active Directory
Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
Von Martin Loschwitz

  1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
  2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
  3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

    •  /